Sie rocken das Fachwerk-Fünfeck für Toleranz

Best Before Monday

Hann. Münden. Regionale Bands spielen für soziale und integrative Projekte - Start ist am 21. Oktober in Hann. Münden.

Es sei „immer wichtiger, nicht schweigend zuzusehen, wenn unverblümt Rassismus und Hetze verbreitet werden. In den sozialen Medien genauso, wie im realen Leben“. So kam die Band Best Before Monday aus Hann. Münden auf die Idee mit „Rock for Tolerance“ ein Zeichen zu setzen.

Die Konzertreihe startet am 21. Oktober in Hann Münden und soll dann durch die anderen Fachwerkfünfeck-Städte Osterode, Einbeck, Northeim und Duderstadt reisen, teilt Robert Maaßen mit. Das Auftaktkonzert „Rock for Tolerance Vol.1“ wird vom Stadtjugendring Münden veranstaltet und findet am 21. Oktober im Geschwister Scholl Haus (GSH) in Hann. Münden statt.

Auf der Bühne stehen Lost Brian (Hann. Münden), marilyn’s cage (Duderstadt), Green Machine (Einbeck) und Best Before Monday (Hann. Münden). Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung werde gefördert Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Spendenparlament Hann. Münden und den Mündener Kulturring. Schirmherr ist Bürgermeister Harald Wegener. Darüber hinaus unterstützen weitere Partner das Konzert mit Rat und Tat.

Rock for Tolerance sei mehr als nur ein Konzert, beschreibt es Maaßen weiter: „Mit dieser Veranstaltungsreihe soll ein Zeichen für mehr Toleranz gesetzt werden und dabei soll jeder mitmachen können.

Deswegen wird neben dem eigentlichen Konzert, am Veranstaltungstag eine „Wall of love“ errichtet.“ Dort können sich Unternehmen, Organisationen und auch Privatpersonen gegen eine Spende mit ihrem Logo oder ihrem Namen als Unterstützer präsentieren. Die Spenden werden vom Mündener Spendenparlament gesammelt und gehen eins zu eins, ohne Umwege an soziale, integrative Projekte in Hann. Münden. Wer spenden möchte kann sich per E-Mail an an rft@5eck.de melden.

Im Vorraum des Geschwister-Scholl-Hauses werden sich am Konzertabend soziale und integrative Projekte aus Hann. Münden mit Infoständen präsentieren.

Unter anderem stellen sich das Diakonische Werk, das soziale Arbeit, zum Beispiel in Bereichen der Familienbetreuung und Suchtberatung, leistet, und die Bürgerinitiative ein.münden vor, die sich die aktive Integration der in Hann. Münden lebenden Flüchtlinge auf die Fahnen geschrieben hat. Im Rahmen des Konzerts soll so zum Austausch zwischen Besuchern und Vertretern der Projekte angeregt werden, damit im Optimalfall neue Zusammenarbeiten entstehen. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.