Von der Ostsee an die drei Flüsse: Wüpper-Skulptur soll an die „kleine Weser“

Hann. Münden: Die Schauende ist zurück

Blick aufs Meer: Vor dem einstigen Schullandheim Pelzerhaken (Neustadt in Holstein) hatte die Skulptur ihren Platz. Am Dienstag trat sie die Reise zurück nach Hann. Münden an, wo der Künstler Heinz Detlef Wüpper sie geschaffen hat. Foto: privat

Hann. Münden. Fast 40 Jahre blickte sie in Pelzerhaken auf die Ostsee, jetzt ist sie wieder daheim in Hann. Münden: Die Skulptur „Die Schauende“ des Mündener Bildhauers Heinz Detlef Wüpper machte sich am Dienstag, 22. März, auf den Weg in den Süden - liegend und gut gepolstert in einem Transporter.

Mündens Ehrenbürger Karl Wilhelm Lange und Karsten Stemmer holten die Dame ab. Um 6.30 Uhr machten sie sich morgens auf den Weg in den Norden, am späten Nachmittag waren sie in bronzener Begleitung zurück.

Am 6. April jährt sich der Geburtstag des Künstlers zum 100. Mal. An dem Datum soll die Schauende auch an ihrem neuen Standort auf dem Doktorwerder aufgestellt werden. Statt aufs Meer blickt sie dann auf drei Flüsse: Sie wird an der so genannten „kleinen Weser“ positioniert, wo je ein Seitenarm von Werra und Fulda ineinanderfließen.

Damit ist es Mündens Ehrenbürger Karl Wilhelm Lange gelungen, die bronzene Dame rechtzeitig zum Jubiläum zurückzuholen.

Versprochen hatte er das bereits im Oktober vorigen Jahres, als der Heimat- und Geschichtsverein Sydekum einen Kalender zu Ehren Wüppers herausbrachte. (tns)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.