1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Einfamilienhaus in Flammen: 83-Jährige schwer verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Spiekershausen. Eine 83-jährige Frau ist am Freitagnachmittag bei einem Wohnungsbrand im Fuldadorf Spiekershausen schwer verletzt worden. Sie erlitt nach Angaben der Feuerwehr eine Rauchgasvergiftung.

Staufenberger Feuerwehrleute retteten die Frau mit Atemschutz aus dem brennenden Haus. Nach Angaben der Wehr hatte sie bewusstlos auf einem Bett in der brennenden Wohnung im Obergeschoss der zweistöcki gen Hauses in der Straße In der Fuldaaue in Spiekershausen gelegen.

Die 83-Jährige war allein in dem Haus gewesen. Sie wurde anschließend vom Notarzt versorgt und dann mit dem Rettungshubschrauber aus Kassel in ein Kasseler Krankenhaus geflogen. Das Feuer war gegen 15.30 Uhr im oberen Geschoss des zweistöckigen Hauses ausgebrochen.

Nachbarn hatten zunächst einen Küchenbrand in dem Einfamilienhaus gemeldet, berichtete die Polizei. Kurze Zeit später habe aber bereits die ganze obere Etage in Flammen gestanden. Nach ihrem Eintreffen hatte die Feuerwehr den Brand nach etwa einer Dreiviertelstunde gelöscht. Aber die Suche nach Brandnestern dauerte bis in den frühen Abend an.

Fast die gesamte Staufenberger Feuerwehr war mit 65 Einsatzkräften im Einsatz Die Ursache des Feuers ist noch unklar, die Polizei hat die Wohnung noch nicht untersuchen können. Zur Schadenshöhe machten weder Polizei noch Feuerwehr am Freitag Angaben. Aber ob das Haus noch einmal bewohnbar ist, scheint angesichts der schweren Schäden durch Feuer und Rauch sehr unwahrscheinlich.

Nach Angaben der Feuerwehr muss in der brennenden Wohnung eine Temperatur von mehreren hundert Grad geherrscht haben. Schuhe an einer Garderobe seien regelrecht geschmolzen. (ems)

Auch interessant

Kommentare