Gollong-Preis geht an die Landfrauen

+
Preis überreicht (von links): Adolf Kraft (Mitglied Gollong-Stiftung), Elfriede Haldorn (Erste Vorsitzende Landfrauenverein Staufenberg), Karl Kerstens (Erster Vorstandsvorsitzender der Gollong-Stiftung). 

Nienhagen. Seit nunmehr 20 Jahren vergibt die „Gollong-Stiftung" in Nienhagen jedes Jahr beim Lindenfest feierlich den mit 500 Euro dotierten Gollong-Preis. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die „Landfrauen Obergericht."

So wählen im Vorfeld die vier Vorstandsmitglieder der „Gollong-Stiftung“ aus, wer den Preis erhalten soll.

„Das können Vereine oder auch Privatpersonen sein, die ehrenamtlich etwas Besonderes gemacht haben, beschränkt auf den Staufenberger Kreis“, so Karl Kersten, Vorstandsvorsitzender der „Gollong-Stiftung“.

Direkt nach dem Gottesdienst zur Eröffnung des Lindenfestes sang der Männergesangsverein MGV 1882 Nienhagen zwei Lieder. Laudator Adolf Kraft beschrieb in seiner Rede den Wandel im Stellenwert der Landfrauen von damals bis heute: „Das Wort Urlaub war für Frauen auf dem Land über einen langen Zeitraum ein Fremdwort. Waren es früher vom Frühjahr bis Herbst die Arbeiten auf den Feldern zur Versorgung der Familien, machten die Frauen im Lauf der Jahre den Führerschein und wurden mobil. Heute fahren die Landfrauen gemeinsam in den Urlaub, und es werden regelmäßig Vorträge und Ausflüge angeboten“, so Kraft.

Elfriede Haldorn, Erste Vorsitzende vom „Landfrauenverein Staufenberg“ strahlte überglücklich, als sie die Urkunde von Karl Kerstens überreicht bekam. „Die Freude darüber, dass in diesem Jahr der Gollongpreis den „Landfrauenverein Obergericht“ zugesprochen wird, ist groß. Wie ausgefüllt sind doch unsere Versammlungen im Winterhalbjahr. Die Palette der Vorträge bei den Landfrauenversammlungen ist breit gefächert. Dies ist ein Anliegen unserer Arbeit im Vorstand und geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Ortsvertrauensfrauen. Nicht hoch genug einzuschätzen sind die persönlichen Begegnungen, die an diesen Nachmittagen für alle von großer Bedeutung sind. Gerade diese Gemeinschaft finde ich, hat einen hohen Stellenwert. Es ist immer eine Freude zu erleben, wie lebhaft es zugeht. Gut, dass ich meine Glocke dabei habe, denn ohne sie käme ich oft nicht zu Wort“, erzählt sie lachend.

„Daher ist der Gollongpreis in Höhe von 500 Euro für die Fortsetzung dieser Nachmittage so wertvoll, denn er ermöglicht dem Landfrauenverein, weiterhin die Busfahrten über die Dörfer zu finanzieren“ so Haldorn. (ymh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.