Welpenalarm: Münsterländerhündin brachte elf Babys zur Welt

Freude über den tierischen Nachwuchs: Das Foto zeigt Dieter und Regina Will mit Sohn Marco zusammen mit der Münsterländerhündin Kira und ihren elf putzmunteren Welpen. Fotos: Kuri

Landwehrhagen. Bei dem Wurf davor hatte Münsterländerhündin Kira vom Rehbachtal nur einen Rüden zur Welt gebracht. Jetzt hat sie fast ein - ziemlich niedliches - Dutzend voll gemacht.

Nach ihrem letzten Wurf Ende März stimmt der Durchschnitt von etwa sechs bis acht Welpen pro Wurf wieder, denn diesmal brachte Kira gleich elf Welpen zur Welt - sechs Rüden und fünf Hündinnen.

Die Geburt begann gegen 19.30 Uhr und dauerte die ganze Nacht. Der elfte Welpe ist am nächsten Tag um 11 Uhr geboren. Ab dem Zeitpunkt gab es allerhand zu tun. Damit alle Welpen von der Hündin gesäugt werden konnten, wurden die Welpenmahlzeiten anfangs in zwei Schichten eingeteilt. Während die eine Hälfte Welpen saugen durfte, musste die andere Hälfte noch in einem Körbchen warten. Dann wurde gewechselt.

Jetzt sind die Hundebabys mobil und verteilen sich selbst an den acht Zitzen der Hündin. „Kira geht geduldig, liebevoll und fürsorglich mit ihren Welpen um,“ sagt Dieter Will über seine Hündin, die ihn im Alltag als Jagdgebrauchshund begleitet. Dass es so viele Welpen sind, scheint die Hundedame nicht zu stören. Im großzügigen Hundehaus hat sie die Möglichkeit, einen für die Welpen nicht erreichbaren Ruheplatz aufzusuchen, von dem aus sie ihre Kleinen stets im Blick hat.

Mittlerweile fressen die sechs Wochen alten Münsterländer selbstständig und erkunden tapsig ihre Umwelt. Dass sich die Welpen prächtig entwickeln, bestätigte die tierärztliche Untersuchung.

Für die Zeit des Welpenalters nimmt sich das Ehepaar nacheinander Urlaub. „Es ist zwar viel Arbeit, alle zu versorgen und sauber zu halten, aber wenn wir den Kleinen zuschauen, ist das besser als jedes Fernsehprogramm“, so Regina Will.

Auch schon jetzt in der wichtigen Prägephase werden die Welpen spielerisch mit allem vertraut gemacht, was für sie im Alltag und auf der Jagd von Bedeutung sein könnte. Impulse wie Geräusche, Gerüche und Gewohnheiten würden besonders im zweiten Lebensmonat geprägt, erläutert Dieter Will.

Für Hündin Kira soll dies der letzte Wurf gewesen sein, so der Hobbyzüchter. Eine Hündin von dem sogenannten D-Wurf darf als Zweithund bei Familie Will bleiben. Für vier Rüden werden noch passende Besitzer gesucht. Abgegeben werden die Hundewelpen im Alter von neun bis zehn Wochen Mitte Mai.

Elf auf einen Streich: Welpenglück in Staufenberg

Wer Interesse an einem kleinen Münsterländer hat, kann sich direkt an Familie Will wenden, Telefon 05543/3796. 

Von Silke Kuri

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.