Schnellere Übertragung durch Glasfasern

Turbo-Internet kommt nach Hann. Münden

Hann. Münden. Die Telekom wird ihr Netz in Hann. Münden ausbauen und dadurch das Turbo-Internet ermöglichen. Ab Oktober soll es dann Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBits/s) geben. Möglich machen das Glasfasern.

Hann. Münden ist damit eine von 45 Städten in Deutschland, in denen der Ausbau in diesem Jahr erfolgen soll. Nachgerüstet wird von März bis Oktober. „Wir wollten das nicht auf die lange Bank schieben“, sagt Hann. Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne. Beschränken wird sich der Ausbau auf die Gebiete mit der Vorwahl 05541.

Bisher reichten die Glasfasern nur bis zu einer Vermittlungsstelle, von dort aus ging es über Kupferleitungen weiter zum Verteilerkasten. Das werde durch den Ausbau verändert: „Diese Verbindung wird durch Glasfasern ersetzt“, erklärt Karl-Heinz Rempe, Vertriebsbeauftragter der Telekom. Lediglich die Verbindung vom Verteilerkasten bis nach Hause werde über die bereits bestehenden Kupferleitungen erfolgen.

69 Verteilerkästen werden in Hann. Münden mit dieser sogenannten VDSL-Technik umgerüstet oder neu aufgestellt. Die werden etwas größer sein als die bisherigen „kleinen niedlichen Kästen“, sagt Burhenne. „Das bedeutet natürlich auch, dass es Bauarbeiten geben wird.“ Zudem müssen die neuen Glasfaser-Kabel unter die Erde. Dabei greift die Telekom auf bereits Vorhandenes zurück. Rund 18 Kilometer Glasfaser werden verlegt, für acht Kilometer können Leerrohre genutzt werden, erklärt Rempe.

Durch den Ausbau sieht Burhenne den Wirtschaftsstandort Hann. Münden gestärkt: „Das ist ein klarer Vorteil.“ Zudem gebe es eine Steigerung des Wohnwertes. Der Stadt entstehen durch den Ausbau keine Kosten, die trägt die Telekom. Deren Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“ kostet sie bis Ende 2015 gut zwölf Milliarden Euro.

Von Constanze Wüstefeld

derHeimatliebendeAntwort
(0)(0)

Wilhemshausen hat bereits VDSL durch ACO! (www.aco-connect.de)
weil zu Hessen gehörig (Gemeinde Fuldatal - Landkreis Kassel) die haben bereits vor über 18 Monaten alle weißen Flecken geschlossen.

Maximillian Merlin
(2)(0)

Heute war ich auf einer sehr interessanten Informationsveranstaltung der Telekom und der Wirtschaftsförderung Hann. Münden im Mündener Rathaus zum Thema Ausbau der Glasfaser in Hann. Münden.

Auch ich "leide" als Bewohner des Gewerbeparks Fuldablick (ehemalige Pionierkaserne) am Ortsrand unter einem viel zu langsamen DSL. Die Aussicht, ab Herbst 2013 ein 50 Megabit Internet zu haben, ist für mich ein Grund, dort wohnen zu bleiben. Ich hatte bereits, weil ich beruflich auf eine breitbandige Internetverbindung angewiesen bin, einen Umzug erwogen.
Ich bin also mit gewisser Skepsis zu dieser Veranstaltung erschienen.

Die Zusagen, die dort für mich (durchaus glaubhaft) gemacht wurden, waren für Hann. Münden durchaus positiv.
Im Gespräch mit den dort anwesenden Telekom-Repräsentanten, war es den interessierten Bürgern möglich, konkrete Ausbaupläne mit eingezeichneten Vermittlungsstellen zu einzusehen.
Man sollte nicht unerwähnt lassen, dass hier mal die Zusammenarbeit Politik (Wirtschaftsförderung Hann. Münden) und der Telekom zu klappen scheint. Schade, dass nicht mehr Bürger solche Gelegenheiten wahrnehmen.

Sehr interessant fand ich auch einen Aspekt, den einige hier offensichtlich unterschätzen: Die Telekom (als ehemaliger Monopolist)kann einige Angebote nur dann machen, wenn auch die Bundesnetzagentur zustimmt.
Diejenigen, die hier in den Kommentaren die "schwammigen" Aussagen der Telekom bemängeln, scheinen diese Tatsache zu ignorieren. Ebenso gibt es natürlich technische Gründe wie die räumliche Distanz zur Vermittlungsstelle, die bedingen, dass hier logischerweise VOR dem tatsächlichen Ausbau keine exakten Zusagen über die beim Endkunden erzielbare Bandbreite gemacht werden können.
Ich fasse meinen heutigen Eindruck mal kurz mit dem Slogan eines anderen Unternehmens zusammen: "Ich freu mich drauf"

moorhuhnschubser
(0)(0)

von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBits/s) .... liest sich wie ab 99cent..

ich bin glücklich das ich nicht mitzählen kann , ob dieser Kommentar 0,005 Sekunden braucht oder 0,0010...

Alle Kommentare anzeigen