Turbo-Internet kommt nach Hann. Münden

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbG9rYWxlcy9oYW5uLW11ZW5kZW4vdHVyYm8taW50ZXJuZXQta29tbXQtbmFjaC1oYW5uLW11ZW5kZW4tMjc1NDM3Ni5odG1s2754376Turbo-Internet kommt nach Hann. Münden0true
    • 16.02.13
    • Hann. Münden
    • 20
    • Drucken
    • T+T-
Schnellere Übertragung durch Glasfasern

Turbo-Internet kommt nach Hann. Münden

    • recommendbutton_count100
    • 10

Hann. Münden. Die Telekom wird ihr Netz in Hann. Münden ausbauen und dadurch das Turbo-Internet ermöglichen. Ab Oktober soll es dann Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBits/s) geben. Möglich machen das Glasfasern.

Hann. Münden ist damit eine von 45 Städten in Deutschland, in denen der Ausbau in diesem Jahr erfolgen soll. Nachgerüstet wird von März bis Oktober. „Wir wollten das nicht auf die lange Bank schieben“, sagt Hann. Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne. Beschränken wird sich der Ausbau auf die Gebiete mit der Vorwahl 05541.

Bisher reichten die Glasfasern nur bis zu einer Vermittlungsstelle, von dort aus ging es über Kupferleitungen weiter zum Verteilerkasten. Das werde durch den Ausbau verändert: „Diese Verbindung wird durch Glasfasern ersetzt“, erklärt Karl-Heinz Rempe, Vertriebsbeauftragter der Telekom. Lediglich die Verbindung vom Verteilerkasten bis nach Hause werde über die bereits bestehenden Kupferleitungen erfolgen.

69 Verteilerkästen werden in Hann. Münden mit dieser sogenannten VDSL-Technik umgerüstet oder neu aufgestellt. Die werden etwas größer sein als die bisherigen „kleinen niedlichen Kästen“, sagt Burhenne. „Das bedeutet natürlich auch, dass es Bauarbeiten geben wird.“ Zudem müssen die neuen Glasfaser-Kabel unter die Erde. Dabei greift die Telekom auf bereits Vorhandenes zurück. Rund 18 Kilometer Glasfaser werden verlegt, für acht Kilometer können Leerrohre genutzt werden, erklärt Rempe.

Durch den Ausbau sieht Burhenne den Wirtschaftsstandort Hann. Münden gestärkt: „Das ist ein klarer Vorteil.“ Zudem gebe es eine Steigerung des Wohnwertes. Der Stadt entstehen durch den Ausbau keine Kosten, die trägt die Telekom. Deren Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“ kostet sie bis Ende 2015 gut zwölf Milliarden Euro.

Von Constanze Wüstefeld

zurück zur Übersicht: Hann. Münden

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

Hann. Münden aktuell

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.