1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Zusammenstoß mit Lkw: Mann auf B496 lebensgefährlich verletzt - 100.000 Euro Schaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Beutner, Ekkehard Maass

Kommentare

null

Lutterberg. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 496 in Höhe des Gewerbegebiets bei Lutterberg sind am Freitagmorgen zwei Autofahrer schwer verletzt worden.

Einer von ihnen, ein 49 Jahre alter Mann aus Kassel, schwebt in Lebensgefahr. Die Straße war wegen des Unfalls bis gegen 13.30 Uhr gesperrt. Es waren größere Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen. 

Der Unfall mit zwei Pkw und einem

Aktualisiert um 18.26 Uhr

Lastwagen ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 6.30 Uhr. Der in Richtung Autobahn 7 zur Anschlussstelle Lutterberg fahrende 49 Jahre alte Autofahrer aus Kassel war auf gerader Strecke aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Honda plötzlich nach links in den Gegenverkehr geraten und kollidierte dort frontal mit einem Sattelzug aus Süddeutschland. 

Anschließend ist der Wagen eine Böschung hinabgerutscht. Dabei wurde der 49-jährige in seinem Auto eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. 

Der in Richtung Hann. Münden fahrende 49 Jahre alte Lkw-Fahrer verlor nach dem Unfall die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ebenfalls auf den Gegenfahrstreifen. Ein 53 Jahre alter Autofahrer aus Reinhardshagen, der in Richtung Autobahn 7 unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Sattelzug zusammen. Dabei wurde der Reinhardshäger schwer verletzt. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. 

Die Rettungsarbeiten waren nach Angaben der Feuerwehr schwierig. Die Einsatzkräfte benötigten 40 Minuten, um den 49-Jährigen aus seinem Fahrzeug zu befreien. Im Einsatz waren 30 Feuerwehrleute aus den Staufenberger Ortsteilen Lutterberg, Landwehrhagen und Uschlag. Vorsorglich war auch der Rettungshubschrauber gelandet. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf rund 100.000 Euro. (ems/sib)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion