1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Vollsperrung der A7 nach Lkw-Unfall - 100.000 Euro Schaden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lutterberg/Kassel. Die A7 zwischen Lutterberg und Kassel-Nord war am Montagnachmittag nach einem Unfall in Richtung Süden voll gesperrt. An dem Unfall kurz vor der Landesgrenze waren zwei Lastwagen beteiligt. Einer der Fahrer wurde schwer verletzt, der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Der Verkehr staute sich zwischendurch auf einigen Kilometern Länge auf der Fahrbahn Richtung Süden.

Gegen 15.35 Uhr hatte sich der Unfall ereignet.  Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Lkw auf einen weiteren Lkw auf, der an einem Stauende halten musste. Der Fahrer des Lkw, der aufgefahren war, hatte die Situation vermutlich falsch eingeschätzt. Er wurde beim Aufprall schwer, möglicherweise lebensbedrohlich verletzt und in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Aktaulsiert um 19.41 Uhr

Das Führerhaus wurde zum Teil abgerissen. Fahrzeugteile wurden auf die Fahrbahn gegen einen vorbeifahrenden Pkw geschleudert. Zwei Insassen des Autos wurden dabei leicht verletzt. Auch sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die Identität des schwer verletzten Lkw-Fahrers, der bereits aus dem Fahrzeugwrack befreit und in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde, ist noch nicht geklärt.

Der vom Unfall betroffene Autobahnabschnitt wurde ab circa 16 Uhr in Richtung Süden für mehrere Stunden voll gesperrt.

Nach ersten vorsichtigen Einschätzungen der Beamten der Autobahnstation Baunatal dürfte der entstandene Schaden bei 100.000 Euro liegen. Aufgrund ausgetretener Betriebsstoffe hat die Autobahnmeisterei Baunatal die Wasserbehörde eingeschaltet.

(abg/mak)

Bilder vom Unfallort

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion