Immer noch mehrere Kilometer Stau

Nach Unfall auf A7 bei Hann. Münden: Vollsperrung aufgehoben

+

Hann. Münden. Auf regennasser Fahrbahn hat sich am frühen Freitagmorgen die Zugmaschine eines Sattelschleppers auf der A7 nahe Hann Münden quer gestellt.

Die Autobahn musste daher gegen 4.50 Uhr in Richtung Norden gesperrt werden.

Artikel wurde aktualisiert um 17 Uhr

Die Zugmaschine eines 62-jährigen Lkw-Fahrer aus Lübeck blockierte laut Feuerwehr Hann. Münden kurz vor der Werratalbrücke die Fahrbahn. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr der 62-Jährige auf regennasser Straße auf der Gefällstrecke. Aus bislang ungeklärter Ursache brach der Auflieger des Sattelzuges aus. Im weiteren Verlauf geriet der Sattelzug ins Schleudern und knickte ein. Dabei wurde der Dieseltank des Lkw beschädigt, 200 Liter Diesel liefen aus und verunreinigten großflächig die Fahrbahn. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Autobahn war wegen der Reinigungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Hedemünden bis zum frühen Nachmittag voll gesperrt, mittlerweile sind alle Spuren wieder frei.   

Umleitungstipp: Fahren Sie ab Dreieck Kassel-Süd die U83.

Der Verkehr wurde ab Lutterberg über die B496 durch Hann. Münden und weiter auf der B80 nach Hedemünden umgeleitet. Die Umleitungsstrecke war allerdings überlastet. Der Verkehr staut sich auch jetzt noch mehrere Kilometer.

Neben der Feuerwehr Hann. Münden waren auch Einsatzkräfte aus Landwehrhagen im Einsatz.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.