1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Calden

Hunderte Zuschauer warteten auf Landung des Mallorca-Fliegers

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Landung: Am Nachmittag setzte die Maschine von Alba Star In Kassel-Calden auf und startet etwa eine Stunde später nach Mallorca.
Landung: Am Nachmittag setzte die Maschine von Alba Star In Kassel-Calden auf und startet etwa eine Stunde später nach Mallorca.

Calden. Sonne hätten Marianne und Klaus Zeisbrich aus an diesem Wochenende auch zuhause haben können. Das Meer und südliches Flair allerdings nicht. Das Ehepaar aus Bad Arolsen saß am Sonntagmittag im Wartebereich des Flughafens Kassel-Calden und wartete auf den Abflug in Richtung Süden.

Die Maschine der spanischen Airline Alba Star sollte aus Mallorca kommend um 15.30 Uhr landen und eine knappe Stunde später wieder dorthin abfliegen. „Wir sind so früh hier, weil wir nicht wussten, wie es mit Parkplätzen aussieht“, erklärte Zeisbrich. Wie sich zeigte, tat er gut daran. Kassel-Calden hat sich zum beliebten Ausflugsziel entwickelt. Restaurant und Terrasse waren am Sonntag voll besetzt.

Von Schloss Wilhelmsthal zum Airport

„Hier ist immer viel los. Selbst am frühen Morgen“, berichtete Anatol Dyck von den Terminal-Diensten. Auf der Terrasse ließen sich Manuela und Heiko Brinkmann aus Baunatal-Großenritte von der Sonne den Rücken wärmen. „Wir waren schon ganz oft hier. Heute wollen wir endlich mal eine große Maschine starten und landen sehen“, erklärte Manuela Brinkmann. Die Fahrten nach Kassel-Calden empfinden sie und ihr Mann als Ausflüge. Am Nebentisch ließen sich Krimhilde und Harald Grebe sowie Anita und Wolfgang Grisko aus Kassel ihre Getränke schmecken. Sie warteten ebenfalls auf die Landung des großen Fliegers. „Wir waren schon mehrfach hier. Die Atmosphäre gefällt uns gut, und das Restaurant ist schön eingerichtet, so die Feststellung der Ehepaare. Das Quartett hatte bei Schloss Wilhelmsthal geparkt und den Weg zum Flughafen zu Fuß fortgesetzt. „Das war eine schöne Wanderung, auf der wir interessante Dinge zu sehen bekommen haben“, sagte Harald Grebe. Alleine deshalb habe der Ausflug sich schon gelohnt.

Carola Spengler aus Oberweser und ihr Sohn Marius erkundeten das Flughafengelände mit einer Karte und machten Erinnerungsfotos. Überhaupt hatten viele der Besucher Kameras dabei. Die Besitzer standen dicht an dicht auf der Aussichtsplattform über dem Infopoint, um sowohl die Starts als auch die Landungen der kleinen Maschinen zu fotografieren.

Sehnlichst erwartet wurde von Jung und Alt die Landung der großen Alba-Star-Maschine. Nach der Landung leerte sich die Aussichtsplattform langsam. Viele gönnten sich am bereitstehenen Wagen ein Eis. So konnten sie die Ankunft der nächsten Besucher miterleben, die zu der hochgelegenen Plattform auf Start- und Landebahnen strömten.

Von Ingrid Vossen

Auch interessant

Kommentare