Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Streit in Erstaufnahme Calden: Algerier griff Mitbewohner mit Reizgas an

+
Dieses Foto zeigt einen Polizeieinsatz in der Caldener Erstaufnahmeeinrichtung im September 2015.

Calden. In der Caldener Erstaufnahme hat es erneut eine Auseinandersetzung gegeben. Ein 28-jähriger Algerier hat in der Nacht zum Dienstag zwei Bewohner mit Reizstoff verletzt

Auch der Mann selbst wurde von dem Reizstoff verletzt und musste deswegen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Das meldete die Polizeistelle Kassel.

Die beiden Opfer hingegen konnten nach medizinscher Versorgung durch den Rettungsdienst bereits vor Ort wieder entlassen werden. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Der Sicherheitsdienst der Einrichtung hatte um kurz nach 1 Uhr die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Streifen der Kasseler Polizei kurze Zeit später hatte sich die Lage wieder weitestgehend beruhigt. Die Beamten trafen dort auf die beiden Opfer, die durch den Einsatz des Reizstoffes Rötungen im Gesicht davongetragen hatten und über leichte Atemnot klagten.

Über einen anwesenden Dolmetscher gaben der 20-Jährige aus dem Irak und der 23-Jährige aus Syrien an, dass der Angreifer gegen 1 Uhr ohne besonderen Anlass in ihr Zimmer gekommen sei. Daraus habe sich zunächst ein verbaler Streit entwickelt, in dessen weiterem Verlauf der 28-Jährige eine Dose mit Reizgas hervorgeholt und dieses gegen die beiden eingesetzt habe. Anschließend soll er auch mit einem Messer gedroht haben, das aber nicht zum Einsatz kam.

Keine Angaben vom Angreifer

Der 28-Jährige, den die Beamten noch in der Einrichtung festnahmen, machte keinerlei Angaben zum Sachverhalt. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Das Messer hatte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes am Tatort aufgefunden und den eingesetzten Beamten übergeben. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden bei der Polizeistation in Hofgeismar geführt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.