Leiche lag in einem Bach

Leiche in Meimbressen gefunden: Frau wurde vorher angefahren

Calden. Eine Frauenleiche ist am Sonntag in einem Graben in der Nähe des Baches Nebelbeeke zwischen den Caldener Ortsteilen Westuffeln und Meimbressen gefunden worden.

Die Leiche wurde mutmaßlich von einer Spaziergängerin entdeckt. Die Polizei konnte das am Sonntag noch nicht abschließend bestätigen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten könnte die Frau, die offenbar als Fußgängerin unterwegs war, einen Verkehrsunfall gehabt haben. Darauf deuteten die Verletzungen an den Beinen hin, sagte Dirk Bartoldus, Polizeiführer vom Dienst des Polizeipräsidiums Nordhessen, auf HNA-Anfrage.

Aktualisiert um 19.25 Uhr

Details zu den Todesumständen soll die für Montag geplante Obduktion ergeben. Die Frau soll nach HNA-Informationen aus Kassel stammen.

Erst am Mittwoch hatte die Polizei die Leiche eines 35-jährigen Mannes aus Kassel in seinem Auto auf einem Feldweg zwischen den Caldener Ortsteilen Fürstenwald und Ehrsten gefunden. Der Mann war von einem 25-Jährigen aus Calden erschossen worden. Der Mann konnte noch in der Nähe des Tatortes von der Polizei festgenommen werden. Beide Männer waren beim Sicherheitsdienst im Caldener Flüchtlingslager beschäftigt und kannten sich bereits vor der Tat.

Den ganzen Nachmittag waren Feuerwehr, Spurensicherung und Kriminalpolizei an dem Feldweg zwischen der Bundesstraße 7 und der Landstraße zwischen Meimbressen und Westuffeln im Einsatz. Die Feuerwehr Westuffeln unterstützte die Einsatzkräfte und sicherte den Fundort ab. Der Fundort der Leiche war weiträumig abgesperrt worden, auch um mögliche Reifenspuren sichern zu können.

„Die Umstände sind zur Zeit auch für uns völlig ungeklärt“, sagt Eckhardt Bornemann, stellvertretender Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Calden. Die Spurensicherung konzentrierte sich auf einen Graben, der parallel zum Feldweg verläuft. In der Gegend gibt es kaum Durchgangsverkehr. Lediglich Spaziergänger kommen gelegentlich an dem Bachlauf vorbei. Wegen des hohen Wasserstandes ist ein Überqueren des Baches kaum möglich.

Der Bach Nebelbeeke hat normalerweise eine Wassertiefe von 60 bis 70 Zentimetern. Das sagte Günther Reinhardt, Schatzmeister des Angelsportvereins Meimbressen. Er fügte hinzu, dass der Verein den Abschnitt, in dem die Leiche gefunden worden ist, derzeit nicht gepachtet hat

Frauenleiche bei Meimbressen gefunden

Kartenansicht: Meimbressen im Kreis Kassel

Rubriklistenbild: © Meyer

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.