25-jähriger Tatverdächtiger aus Calden festgenommen

Leiche gefunden: Mann aus Kassel wurde auf Feldweg erschossen

Ein Mann aus Kassel ist am frühen Mittwochabend in Calden erschossen worden. Die Polizei hat inzwischen einen 25-jährigen Caldener festgenommen, der die mutmaßliche Tatwaffe bei sich trug.

Die Ermittlungen laufen aber noch.

Nach Polizeiangaben war das Opfer, ein 35-Jähriger, leblos in seinem Auto auf einem Waldweg zwischen den Ortsteilen Fürstenwald und Ehrsten gefunden worden. „Zu den Hintergründen der Tat können noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden“, erklären Polizei und Staatsanwaltschaft.

Der Festgenommene sollte im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt werden. Bekannt ist bisher nur, dass ein Zeuge sich gegen 17.30 Uhr über den Notruf bei der Leitstelle im Polizeipräsidium Nordhessen meldete.

Daraufhin rückten Beamte der Polizeistation Hofgeismar aus. Sie fanden das beschriebene Auto auf einem Waldweg, der zwischen der Kreisstraße nach Ehrsten und der Landesstraße zum alten Flugplatz verläuft.

Zuletzt aktualisiert um 14.40 Uhr. 

In unmittelbarer Nähe nahmen die Beamten den 25-Jährigen fest, der die mutmaßliche Tatwaffe, eine Pistole, bei sich trug. Im Wagen entdeckten die Beamten den 35-jährigen Toten. Er starb vermutlich an einer Schussverletzung. Die Obduktion der Leiche steht aber noch aus. Beamte der Kripo in Kassel ermitteln nun. Einen Zusammenhang mit Flüchtlingen gebe es nicht, erklärte Polizeisprecher Torsten Werner auf Nachfrage. In Calden befindet sich eine große Unterkunft für Asylbewerber.

In Ehrsten und Fürstenwald zeigten sich die Bewohner erschüttert. Viele erfuhren erst aus den Medien von der Tat. Wenn so etwas im eigenen Umfeld geschehe, sei man „besonders erschrocken“, sagte Caldens Bürgermeister Maik Mackewitz. Weitere Kenntnisse über den Tatverdächtigen gab es in Calden nicht.

Radio HNA: Kollegengespräch zur Tat

Zum Nachhören: Der bisherige Stand der Ermittlungen

Tatort des Leichenfunds in Calden

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus der Region direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA mit Nachrichten aus Nordhessen und Südniedersachsen an.

Rubriklistenbild: © Ziemann

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.