Ersatzflieger kommt aus Bremen

Vogelschlag: Germania-Maschine hängt auf Kassel Airport fest

Calden. Aufgrund eines Triebwerkschadens hat eine Maschine der Fluglinie Germania am Montagnachmittag ihren Start abgebrochen. Ein Vogel war in eine Turbine geraten.

Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Die 99 Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. Es handelt sich um das Germania Flugzeug, das montags um 15.20 Uhr abhebt und ins griechische Heraklion aufbricht.

Aktualisiert um 17.44 Uhr

Wie das für die Luftaufsicht zuständige Regierungspräsidium (RP) Kassel bestätigte, kam es beim Start zu einem Vogelschlag. So wird der Zusammenprall von Vögeln mit Objekten genannt – in diesem Fall das Triebwerk. Der Flug mit der Nummer ST2055 wurde daraufhin abgebrochen. Der Flughafen war für 30 Minuten gesperrt, Flugzeuge durften in dieser Zeit weder starten noch landen. Die Maschine rollte zurück zum Hauptterminal, wo die Passagiere ausstiegen.

„Um unsere Passagiere so schnell wie möglich in ihren wohlverdienten Urlaub nach Heraklion bringen zu können, wird voraussichtlich gegen 19 Uhr eine aus Bremen kommende Maschine ab Kassel nach Kreta starten“, erklärte eine Germania-Sprecherin am Abend. Alle Reisenden befänden sich derzeit am Flughafen Kassel-Calden, wo sie mit Mahlzeiten und Getränken verpflegt würden. Man bedauere die Unannehmlichkeiten.

Laut der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) kommt es immer wieder zu Vogelschäden. Eine Statistik habe man aber nicht. Vogelschläge würden nur gemeldet, wenn sie Beinahe-Unfälle oder Unfälle auslösten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.