Airline fliegt künftig ab Berlin, Frankfurt und Kassel

Wieder Flüge ab Sommer: Sundair stationiert Maschine in Calden

Kassel. Die deutsche Fluggesellschaft Sundair wird ab 1. Juli 2017 ein Flugzeug fest in Kassel stationieren und 13 Flüge pro Woche anbieten.

Nach Berlin-Tegel und Frankfurt ist Kassel damit die dritte Basis der im Februar 2016 gegründeten Airline, bestätigte Sundair-Geschäftsführer Marcos Rossello auf HNA-Anfrage.

Sundair wird „Sonnenziele auf der Mittelstrecke ansteuern“, heißt es in einer Pressemitteilung der Airline. Durch die Stationierung eines Airbus A319 (maximal 160 Sitze) in Calden könnten attraktive Flugzeiten angeboten werden. Konkret sind es pro Woche vier Verbindungen nach Mallorca, je zwei nach Fuerteventura, Gran Canaria und Antalya sowie drei nach Kreta. Alle Flüge und Pauschalreisen ab Kassel können ab Ende dieser Woche gebucht werden.

Artikel wurde aktualisiert um 14.35

Basierend auf dem Flugplan will Sundair im Sommer 2017 30 000 Fluggäste ab Kassel befördern. Reisende dürfen dabei zwanzig Kilogramm Freigepäck mit in die Ferien nehmen. Zur umfassenden Information der Urlauber wird ein Sonderkatalog aufgelegt, der in Kürze in Reisebüros erhältlich sein soll. Reiseveranstalter Schauinsland-Reisen, der zu 50 Prozent Anteilseigener der Sundair und für den Vertrieb der Airline verantwortlich ist, sei vom Standort Kassel überzeugt.

„Am Ende war es die starke Nachfrage der Reisebüros in Nordhessen und der kundenfreundliche Flughafen, der die Entscheidung für Kassel herbeigeführt hat. Wir freuen uns, die wichtigsten Sommerziele zu perfekten Flugzeiten anbieten zu können und den Reisebüros in Nordhessen damit zeigen zu können, dass wir ihre Anfragen und Anregungen ernst nehmen“, so Detlef Schroer, Leiter Vertrieb bei Schauinsland-Reisen. Sundair wird von verschiedenen deutschen Veranstaltern unterstützt.

Die Pressemitteilung wurde zunächst nur von Sundair und Schauinsland-Reisen herausgegeben. Später bestätigte auch Flughafen-Geschäftsführer Ralf Schustereder den Vertragsabschluss: „Wir freuen uns, unseren Kundinnen und Kunden diese und weitere Ziele im kommenden Sommer anbieten zu können.“ Mit Schauinsland hätte der Flughafen einen der bedeutenden Reiseveranstalter Deutschlands gewonnen. Schustereder: „Kassel Airport hat Zukunft.“

Lesen Sie auch:

- Ski-Kohl will weiter ab Kassel Airport fliegen

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.