Beschädigungen in der Marktstraße

Vandalismus in Hofgeismar: Ladendekoration zum wiederholten Mal zerstört

+
Versteht die blinde Zerstörungswut nicht:: Jutta Haß kümmert sich regelmäßig um die Blumendekoration vor dem Weltladen Tintaya. Am Wochenende wurden die Pflanzen und auch der Übertopf so stark beschädigt, dass wohl künftig keine Blumen nachts mehr draußen stehen bleiben werden.

Hofgeismar. Was für manch einen wie ein dummer Jungenstreich daher kommt, ist für andere eine durchaus ärgerliche Angelegenheit: Zum wiederholten Mal wurde die Blumendekoration vor dem Weltladen Tintaya in der Hofgeismarer Marktstraße beschädigt.

Auch beim gegenüberliegenden Geschenkartikellädchen „Herzensglück" wurde ein Blumenarrangement zerstört.

Nicht zum ersten Mal wurden die Pflanzen vorm Weltladen zum Ziel von Vandalen. „Allerdings so wie dieses Mal, wurde zuvor nicht zugeschlagen“, sagt Jutta Haß, die seit 14 Jahren ehrenamtlich dort tätig ist. Wurden bisher die Blumen gestohlen oder einfach aus der Erde gerissen, so traten die Unbekannten dieses Mal auch den Topf kaputt. „Da das sehr stabiles Material ist, wurde dafür schon Kraft investiert - schließlich ist der Topf von innen mit Metall beschichtet.“ Ob die Weihnachtssterne im Winter oder bis vor Kurzem die Geranien - vieles wurde im Lauf der Zeit schon kaputt gemacht. Besonders ärgerlich für Haß, die regelmäßig mit einer Kollegin die Pflanzen gießt und pflegt.

„Auch unsere Kunden haben sich sehr an den Blumen erfreut, die den Eingangsbereich bei uns schmücken.“ Zwei Zettel mit der Aufschrift „Warum?“ haben die Weltladenmitarbeiter nun zwischen den Sommerzypressen, Efeu und Betunien angebracht und demonstrativ das kaputte Arrangement die Woche über stehen gelassen. Auf rund 120 Euro schätzt Haß den Schaden, der nun zu einer Veränderung führen soll. „Zukünftig werden wir wohl eine Dekoration machen, die wir abends reinholen können“, so die Hofgeismarerin. Alles andere hätte keinen Sinn mehr.

Auch Gaby Fiehn, Inhaberin von „Herzensglück“ hat schon einige Male Bekanntschaft mit der Zerstörungswut einiger Hofgeismarer gemacht. „Bei mir hatten sie versucht, mein Dekorationsfahrrad von der Regenrinne abzubekommen“, so die Caldenerin. Die Rinne sei nun verbogen. Auch der Korb mit Blumen, welcher am Rad befestigt war, wurde abgenommen und über einen Gartenzaun geschmissen.

Bereits eine Woche zuvor hatte Fiehn ähnliches mit ihren Pflanzen erlebt. Ihr Dekorationsfahrrad landete vor zwei Jahren schon mal in einem Garten nahe der Altstädter Kirche. Laut der Polizei in Hofgeismar kommen Vorfälle dieser Art immer mal wieder in der Fußgängerzone vor, seien aber eher selten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.