Hofgeismar vom Winde bewegt: Kunstfestival endete mit Preisverleihung

Kam auch bei der Experten-Jury gut an: „Black cloud, white cloud“ von Anna und Michael Rofka erhielt den zweiten Preis. Die Installation am Burgberg lud die Besucher zur Interaktion ein. Foto: Schmidt

Hofgeismar. Bei der Abschlussveranstaltung des Windkunstfestivals in Hofgeismar am Reithagen zog Kuratorin Reta Reindl ein positives Resümee und gab die besten Kunstwerke bekannt.

Anwesend waren die Zweitplatzierten Anna und Michael Rofka. Sie erhielten 2000 Euro für ihr Kunstwerk „Schwarze und Weiße Wolken“. Es war auf dem Burgberg bei Deisel aufgebaut.

Den ersten Preis, mit 3000 Euro dotiert, bekam „kisa“ für ihr Objekt „Verlorener Horizont“ am Offenberg. Der dritte Preis wurde mit je 500 Euro geteilt. Michael Klants vom Flugzeug gezogenes Transparent „Wer tanzen kann mit Winden“ wurde ausgezeichnet. Außerdem Katri Pekri und Alide Zvorovski für die kleinen Stuhlreihen „Auditorium“ am Offenberg.

Als Vertreter der beteiligten Kommunen Hofgeismar und Trendelburg waren der 1. Stadtrat Günter Ebel und Peter Nissen vom Kulturforum sowie Trendelburgs Bürgermeister Kai Georg Bachmann mit auf der Bühne. Den musikalischen Auftakt sangen die in der Region bekannten Trendsingers unter Leitung von Thorsten Seydler. Wegen eines überraschenden Regenschauers musste das Programm stark gekürzt werden.

„50 Künstler aus vier Kontinenten waren zum Festival angereist und wurden im Mehrgenerationenhaus in Hümme betreut“, so Peter Nissen vom Kulturforum Hofgeismar. Drei Experten begutachteten die ausgestellten Windobjekte zum Thema „changing horizons - sich verändernde Horizonte“. Kuratorin Reta Reindl stellte fest, dass das Thema bei der Bevölkerung angekommen ist. „Der Austausch mit den Künstlern sowie die Resonanz in der Bevölkerung hat mich begeistert“, war ihr positives Resümee. „Die Besucher entdeckten ihre Orte im Zusammenhang mit den Kunstwerken neu und setzten sich gleichzeitig mit Kunst ausein-ander.“ Landschaft zu erfahren und einen Zugang zur Kunst zu finden, war für sie ein wichtiges Ergebnis des Festivals.

Die Ausstellung wurde über Spenden des Landkreises, der Kommunen Trendelburg und Hofgeismar, der Stadtwerke Union Nordhessen sowie über einzelne Firmen finanziert. Weitere Spenden werden benötigt, um anfallende Kosten zu bestreiten. Zur Ausstellung ist als Erinnerung ein Katalog mit Fotos erschienen, der für vier Euro beim gemeinnützigen Verein „bewegter Wind“ unter Tel. 0 64 54/14 45 sowie unter vorstand@bewegter-wind.de bestellt werden kann. Ein Herbstkalender ist in Vorbereitung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.