50 Trainer im Einsatz

Großes Interesse: TSV Immenhausen startet neue Kurse

+
Machen jeden Montagmorgen zusammen Sport: Die Reha-Sport-Gruppe der TSV Immenhausen trainiert für einen gesunderen Körper. Vorne im Bild sind (von links) Ekaterina Markovich, Silvia Sander-Carle und Trainerin Petra Keller zu sehen.

Immenhausen. Nachdem es ein großes Interesse am Reha-Sport der TSV Immenhausen gab, bietet der größte Sportverein der Stadt ab dem 15. Februar neue Kurse an. Auch Bodyworkout gibt es dann.

„Wer Sport macht, fühlt sich einfach wohler. Nur weil ich mein Leben lang trainiert habe, bin ich heute noch so fit", sagt Karl-Ernst Berg aus Immenhausen. Mit 85 Jahren ist er der älteste Teilnehmer der Reha-Sport-Gruppe, die von Immenhausens größtem Sportverein angeboten wird. Die TSV hatte mit dem Kurs im September gestartet - nur fünf Monate später war klar, dass einer nicht ausreicht.

„Das Angebot stieß auf so großes Interesse, dass wir uns entschieden haben, noch zwei weitere Reha-Kurse anzubieten“, sagt Lilia Mall, hauptamtliche Verwaltungsangestellte der TSV. „Außerdem brauchten wir dringend einen Alternativtermin im Abendbereich, da viele morgens keine Zeit haben.“ Die neuen Kurse finden ab dem 15. Februar mittwochs, von 19 bis 20 Uhr und freitags, von 18 bis 19 Uhr statt und können nur mit einer Bescheinigung vom Arzt besucht werden.

50 Trainer

Trainiert werden die Teilnehmer von einer ausgebildeten Übungsleiterin für Sport und Rehabilitationssport. Insgesamt arbeiten etwa 50 Trainer für die TSV, über die Hälfte ist lizensiert. „Es ist nicht einfach, geeignete Trainer in der Gegend zum Beispiel für Reha-Sport zu finden“, erklärt Mall. Doch durch ihr Netzwerk, dass sich die 32-Jährige durch ihre früheren Jobs in Fitnessstudios erarbeitet hat, fand sie bisher immer neue Trainer.

Eine weitere Neuheit bei der TSV ist der Kurs Bodyworkout. Dieser wird dienstags angeboten. Außerdem gibt es Hatha Yoga (freitags) und Zumba (montags und dienstags).

„Wird länger dauern“

„Ich bin gespannt, wie zum Beispiel Bodyworkout, eine Mischung aus Bauch-Beine-Po und Aerobic, ankommen wird“, sagt Mall. Grundsätzlich glaube ich aber, dass die neuen Angebote funktionieren. Es wird nur etwas länger dauern, bis sie sich herumgesprochen haben.“

Für fast alle neuen Kurse gibt es bereits Anmeldungen. Angebote wie Zumba und Yoga würden überwiegend Frauen annehmen. „Sie gehen weniger ins Fitnessstudio an Geräte, sondern besuchen lieber Kurse“, so Mall. Ein Grund dafür sei auch die Gruppendynamik, die ein Kurs bietet. „Die Teilnehmer trainieren mit anderen zusammen, Musik läuft und es werden schnell neue Kontakte geknüpft.“ So bringe man die beste Leistung.

Hintergrund: Wer 20 Euro monatlich zahlt, kann alle Kurse nutzen

Die TSV Immenhausen bietet zahlreiche Kurse an. Wer teilnehmen möchte, muss entweder Mitglied bei der TSV sein oder eine Verordnung vom Arzt haben (Reha-Sport und Lungen-Sport). Mitglieder der TSV können unter anderem das Eltern-Kind-Turnen besuchen, beim Schwimmkurs mitmachen, Handball oder Fußball spielen, turnen, tanzen, Tischtennis spielen oder beim Judokurs mitmachen.

Wer die Angebote Zumba (eine Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischen sowie internationalen Tänzen), Bodyworkout, Starker Rücken oder Hatha Yoga nutzen möchte, muss eine Zusatzmitgliedschaft „Kurse“ abgeschlossen haben.

Die normale Mitgliedschaft kostet für Erwachsene monatlich 5 Euro, die Zusatzmitgliedschaft 15 Euro. Wer also alle Kurse der TSV nutzen möchte, zahlt 20 Euro monatlich. Weitere Infos zu den Angeboten und Preisen auf

www.tsv-immenhausen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.