Neue Praxis in alter Heimat

Jetzt in eigener Praxis: Ulrike Vieler Kampf und Alexander Kampf freuen sich auf zahlreiche Gäste beim Tag der offenen Tür am Samstag von 12 bis 17 Uhr. Foto: Polaris Media GmbH / Repros: Hoffmann

Nach seinem Studium in Kiel und verschiedenen beruflichen Stationen zieht es Zahnarzt Alexander Kampf zurück in seine Heimat Grebenstein. Hier eröffnet er gemeinsam mit seiner Frau, Ulrike Vieler-Kampf, eine Zahnarztpraxis in der historischen Hagenmühle.

PDF der Sonderseite Zahnarztpraxis Kampf und Vieler-Kampf

Alexander Kampf und Ulrike Vieler-Kampf lassen keinen Zweifel daran, dass Grebenstein für sie die erste Wahl ist, wenn es darum geht, eine gemeinsame Praxis zu eröffnen. Beide Zahnärzte lernten sich beim Studium in Kiel kennen und waren danach in verschieden Praxen tätig. Der Wunsch, eine gemeinsame Praxis zu eröffnen, bestand schon lange. Doch es mangelte am richtigen Standort.

Nach jahrelanger Suche traf man genau zum richtigen Zeitpunkt auf den Müller der Hagenmühle, Christoph Hold. „Wir haben uns gefunden“ lachen die beiden Zahnärzte. „Im März vor zwei Jahren haben wir uns zum ersten Mal zusammen gesetzt, dann folgte ein Jahr Planung und danach ein Jahr Bauzeit und nun ist es soweit.“

Fortsetzung nächste Seite

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.