100 Helfer im Einsatz

Halle in Reinhardshagen in Flammen: 500.000 Euro Schaden

Reinhardshagen. Durch ein Großfeuer ist in der Nacht zum Sonntag ein Teil der Sägegatterhalle des stillgelegten Säge- und Hobelwerkes Oberweser in Reinhardshagen zerstört worden.

Etwa ein Drittel des Komplexes aus Lager- und angebauter Produktionshalle fiel des Flammen zum Opfer. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 500.000 Euro, wovon gut 400.000 Euro auf das Gebäude und 100.000 Euro auf Maschinen und weiteres Inventar entfallen.

Gemeldet wurde der Brand um 3.40 Uhr am Sonntagmorgen. Der Dachbereich der Lagerhalle brannte nach Angaben der Polizei in voller Ausdehnung und die Flammen drohten auf die Produktionshalle überzugreifen. Wegen der Größe des Gebäudekomplexes, der komplett aus Holz besteht, wurden neben der Feuerwehr aus Reinhardshagen auch die Feuerwehren aus Hann. Münden und Hofgeismar jeweils mit ihren Drehleitern sowie die Feuerwehren aus Gottstreu und Gieselwerder alarmiert. Gegen 5.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Nach Angaben des Gemeindebrandinspektors Alexander Haase (Reinhardshagen), der den Einsatz leitete, bestand eine große Gefahr durch den anfangs starken Funkenflug und durch die angrenzenden, leicht brennbaren Holzkonstruktionen. Der Einsatz der Löschkräfte wurde zudem erschwert durch den unebenen Boden der Produktionsanlage, da tiefe Betonschächte der Sägeanlage das Areal durchziehen.

Halle in Reinhardshagen in Flammen

Aktualisiert um 12 Uhr.

Der Löschangriff erfolgte von beiden Seiten der Halle mit sechs Strahlrohren am Boden, zwei von den Drehleitern aus und einem Rohr für den Innenangriff unter schwerem Atemschutz. Die Hälfte des Löschwassers wurde aus der Weser geholt, der Rest aus dem Kanalnetz. Ein Übergreifen auf Nachbargebäude verhinderten die Einsatzkräfte.

Die Suche nach der Brandursache wird bis Montag andauern.

Wegen der Löscharbeiten musste die B80 in Veckerhagen voll gesperrt werden. (tty)

Rubriklistenbild: © HNA

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.