Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette

Vaake feierte nach 37 Jahren wieder Kirmes

Dr. Walter Lübcke (Mitte) überreichte die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Fred Dettmar (rechts) und Erhard Becker. Fotos: Siebert

Vaake. Zwei Höhepunkte gab es am Samstagabend beim Festkommers der Vaaker Kirmes, anlässlich des 1150-jährigen Bestehens des Ortes: Nach 37 Jahren wurde erstmals wieder die Vaaker Kirmes gefeiert und löst so das bisherige Fest der Vereine ab.

Als Bürgermeister Fred Dettmar in seiner Ansprache verkündete, „dieses Fest ist endlich wieder eine Kirmes“, herrschte großer Jubel bei den Gästen und sie stimmten das Vaaker Kirmeslied an, dass es bei Kirmesveranstaltungen vor 37 Jahren bereits gegeben hat.

Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette durch den Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke. Für den Regierungspräsidenten war es die erste Plakette in seiner Dienstzeit, die er einem Ort überreicht hat. Dazu erklärte Dettmar, dass es nicht so einfach gewesen sei, das Land Hessen von der Überreichung der Plakette zu überzeugen. In dem Zusammenhang schickte Dettmar eine Bitte an Dr. Lübcke, er möge helfen, dass das dörfliche Leben wie bisher erhalten werden kann. Durch Verordnungen und Paragraphen würde dies immer schwieriger.

„Ich bin beeindruckt von dem, was sie in den vergangenen Jahren hier aufgebaut haben“; sagte Dr. Lübcke zu den Vaakern. Da würde deutlich, dass die Menschen ihre intakte Heimat lieben.

Auch Vizelandrätin Susanne Selbert und die Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer sprachen ihre Bewunderung zu dem Engagement in dem Ort aus.

Mit schönen Liedern sorgten der Männergesangverein 1875 und Frauenchor Vaake für einen festlichen Rahmen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.