Pächter klagen Land an

Trotz Kündigung des Pachtvertrags: Sababurg-Hotel bleibt auch 2017 geöffnet

+
Das Dornröschenschloss Sababurg. 

Sababurg. Der Hotel-, Restaurant- und Kulturbetrieb auf der Sababurg wird uneingeschränkt bis mindestens Ende nächsten Jahres fortgesetzt.

Trotz der Kündigung des Pachtvertrages durch das Land, gegen den die Pächter klagten, kann der Betrieb einschließlich der standesamtlichen Trauungen und Hochzeitsfeiern bis mindestens 31. Dezember 2017 fortgesetzt werden. Das bestätigten die Stadt Hofgeismar und die Pächterfamilie Koseck auf Anfrage unserer Redaktion.

Hotelpächter Günther Koseck sagte, dass in seinem Betrieb weiterhin jede Buchung angenommen werde, man habe auch schon Konfirmationsfeiern für 2017 im Kalender. Zudem unterstrich er, dass auch Gutscheine weiterhin uneingeschränkt eingelöst würden, sogar über die vorgeschriebenen fünf Jahre hinaus.

Der Gastronomie- und Hotelbetrieb laufe wieder sehr gut, das Haus sei voll, sagte der Pächter. Der September sei ein sehr guter Monat gewesen, meinte er mit Blick auf einen kurzen Einbruch im Frühjahr, nachdem Meldungen über die Kündigung durch das Land im Internet kursierten. Dass der Betrieb dennoch weiterlaufe - nachdem die Pächter dagegen klagten, es aber noch keinen Gerichtsentscheid gab - müsse den Kunden immer wieder erklärt werden. Es habe neue Gespräche mit dem Land gegeben, über deren Inhalt man jedoch noch nicht öffentlich spreche.

Der Magistrat der Stadt Hofgeismar hat entschieden, wieder standesamtliche Trauungen auf der Sababurg vorzunehmen, wie Bürgermeister Markus Mannsbarth sagte. Diese sind jedoch zunächst bis Ende 2017 befristet und man könne die Termine auch nicht garantieren, falls die geplanten Bauarbeiten doch früher beginnen sollten. Der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen bestätigte gestern Abend, dass man eine Einigung über den Fortbestand des Pachtverhältnisses zu erzielen und Sanierungen zu berücksichtigen versuche.

Lesen Sie auch

„Wir wurden missachtet“ - Fuldatal verlässt das Märchenland

- Markenschutz-Antrag provoziert Sababurgpächter

Sababurg-Streit: Die Märchen-Marke ist in Gefahr

- Stadt  Hofgeismar will Probleme mit Sababurg klären

Wegen Kündigung: Sababurg-Pächter klagen gegen Land

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.