Die 320.000er-Marke ist möglich

Tierpark Sababurg steuert auf Rekordjahr zu

+
Blickfang: Greifvögel wie dieser Uhu zählen bei den Flugschauen zu den Attraktionen des Tierparks Sababurg .

Hofgeismar / Kassel. Auf einen Besucherrekord hofft der Tierpark Sababurg. Und die Zeichen dafür stehen nicht schlecht. 

Bis Ende September kamen 270.000 Besucher in die Kreis-Einrichtung im Reinhardswald – etwas mehr als in den vergangenen beiden Jahren.

„Die Entwicklung der weiteren Besucherzahlen ist stark witterungsabhängig“, sagt Ute Jäger von der Pressestelle des Landkreises Kassel. Man hoffe aber, dass man Ende des Jahres die Zahl von 320.000 Besuchern erreiche. Das ist der bisherige Rekordwert, er stammt aus dem Jahr 2014. Läuft es wie erhofft und die Grenze wird erreicht, tut dies auch der Kreiskasse gut. Jäger: „Dann werden wir die geplanten Einnahmen von 1,6 Millionen Euro erreichen.“ Ein Defizit, derzeit rechnet man mit 200.000 Euro, wird aber auch dann noch bleiben.

Ziel sei es jedoch, dass sich der Tierpark in absehbarer Zeit finanziell selbst trägt. Vor allem Großveranstaltungen sind es, die einen Besucherstrom im Tierpark auslösen.

Das Osterwochenende, das Märchen- und Familienfest, das Mittelalterspectaculum und das Herbstfest waren die bisherigen Magnete. Da in diesem Jahr mit Lichterfest, Halloween, Vollmondführungen, mittelalterlichem Weihnachtsmarkt und der vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebte Tierweihnacht noch fünf größere Ereignisse angeboten werden, sei es durchaus möglich, dass 2016 zum Rekordjahr wird.

Erleichtert ist man beim Kreis, dass man die Parksituation in den Griff bekommen hat. Die zusätzlichen Parkflächen hätten dazu beigetragen. Durch Einweiser bei Großveranstaltungen finde nun ein geordnetes Parken auch bei starkem Besucheraufkommen statt, sagt Jäger.

Beim Herbstfest mit 12.500 Besuchern habe es keine Probleme gegeben. Lediglich zum Aussteigen von Mitfahrern oder beim Ausladen von Kinderwagen nutzten einige Autofahrer den Straßenrand für einen sehr kurzfristigen Halt. Jäger: „Ein Parken an der Straße wurde von uns nicht mehr festgestellt.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.