1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar

Schüler machen Zirkus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Charmanter Clown: Auch der Klassiker mit roter Nase trat vielfach in Aktion.
Charmanter Clown: Auch der Klassiker mit roter Nase trat vielfach in Aktion.

Calden. Wenn Schüler Zirkus machen, sehen das Lehrer und Eltern üblicherweise gar nicht gern. In Calden verhielt es sich in dieser Woche genau umgekehrt. Von der Schulbank wechselten sämtliche 250 Mädchen und Jungen der Mittelpunktschule Wilhelmsthal ein paar Tage lang in die Manege des Familienzirkusses Bellissimo: eine Projektwoche der ausgefallensten Art, die auf Initiative des Fördervereins zustande kam.

Vor hunderten von Eltern, Großeltern, Geschwistern, Freunden und Kindergartenkindern präsentierten die Grundschüler in vier kurzweiligen Galas ihre frisch erworbenen Fähigkeiten als Dompteure, Drahtseilartisten, Clowns, Fakire und Akrobaten. Unter der sternenübersäten Kuppel des 500-Personen-Zeltes liefen selbst im Alltag zurückhaltende und körperlich eingeschränkte Kinder zur Hochform auf. Stürmischer Beifall des Publikums honorierte ihre Mühen bei der Einstudierung phantasievoller und anspruchsvoller Nummern unter der professionellen Anleitung der Zirkusfamilie Kaselowsky aus Bielefeld. Die hatte Zelt und Wagen unweit der Schule auf dem Übungssportplatz an der Kaiserplatzstraße postiert.

Schwer gefordert

Vom selbstständigen Stühle stellen über das emsige Training bis hin zum glanzvollen Auftritt in zauberhaften Kostümen und der Moderation in Eigenregie waren die Schüler schwer gefordert - und mit Feuereifer dabei in dieser schillernden fremden Zirkuswelt. Besonders reizvoll: der Umgang mit Haflingerstute Nele, sprungfreudigen Ziegen und den pfiffigen Zirkusterriern Pongo und Mailo.

In dem jeweils zweistündigen farbenfrohen und wilden Spektakel eroberten die kleinen Stars in der Manege schnell die Herzen ihrer Zuschauer. Ob Vorführungen an Luftring und Trapez, Clownseinlagen oder Tierdressuren, die Kameras der Erwachsenen klickten ohne Ende.

Applaus für Förderverein

Der erste Applaus des Abends hatte allerdings den Vorstandsfrauen des Fördervereins und den helfenden Eltern gegolten. Schon vor zwei Jahren hatte der Förderverein den stets ausgebuchten Circus Bellissimo für Calden gebucht, um mit diesem Novum den Schulalltag zu bereichern „und bunter zu machen“, wie Angelika Disse und Kerstin Reinke sagten. Das Ziel: Fortan soll der Mitmachzirkus alle vier Jahre nach Calden kommen, damit jedes Grundschulkind wenigstens einmal seinen eigenen Auftritt in der Manege genießen kann.

Auch interessant

Kommentare