Tierpark Sababurg: Bienen sind schon eingezogen

Nisthilfen: Außen am Bienenhaus begutachten die Imker Bernd Predak (von links), Wolfgang Fischer, Anette Erich, Wolfgang Scheele, Rolf Lugert, Reiner Heere, Karl Schmitt und Kurt Seela die Bienenhotels. Die Imker halfen beim Aufbau der Bienenwelt. Auf dem Foto fehlt Jürgen Schäfer. Er war maßgeblich an den Planungen beteiligt. Fotos: Hartung

Sababurg. Imker aus dem Kreis unterstützen die neue Bienenwelt im Tierpark Sababurg nicht nur mit ihrem Wissen, sondern auch mit Exponaten.

In der neuen Bienenwelt im Tierpark Sababurg lernen die Besucher nicht nur einiges über das Leben der Honigbiene, sondern auch Hummeln, Wespen, Hornissen und vor allen Dingen Wildbienen stehen im Fokus. „Viele Leute wissen gar nichts über Wildbienen“, sagt Imker Rolf Lugert aus Bad Karlshafen. Im neuen Bienenhaus wird unter anderem auf einer Tafel genau erklärt, in welchen Merkmalen sich Honig- und Wildbiene unterscheiden.

An mehreren Stationen lernen die Gäste zum Beispiel auch, wie Bienen verschiedene Blüten auseinander halten und wie ein Honigbienenstaat aufgebaut ist. Zahlreiche Exponate wie Schutzanzug und Smoker sowie sämtliche Werkzeuge im Bienenhaus wurden von ansässigen Imkern gespendet.

„Es ist toll, dass die Verwirklichung der Bienenwelt endlich geklappt hat“, sagte Wolfgang Fischer, Vorsitzender des Kreisimkervereins Hofgeismar, bei der Eröffnung. Seit Jahren liefen Gespräche zwischen den Imkern und der Tierparkleitung über die Realisierung des Projekts.

In einem Schaukasten im Bienenhaus lassen sich die Insekten hautnah beobachten. Der hölzerne Kasten stammt aus dem Forst- und Jagdmuseum des Tierparks. Bis 1998 konnten dort die Insekten beobachtet werden. Als das Museum umgebaut wurde, musste der Schaukasten weichen.

Neue Bienenwelt im Tierpark Sababurg

Von innen ist der Kasten mit dicken Schaumstoffplatten isoliert. „Die Bienen brauchen es warm“, erklärt Fischer. Die Bienen seien bereits vor einer Woche eingezogen. „Wir konnten die Königin dabei beobachten, wie sie die Eier in die Waben gelegt hat.“ Auch die Bienenhotels, die außen am Haus angebracht sind, seien zum Teil schon bewohnt - wenn auch nicht von Bienen.

„Als erstes hat sich direkt ein Rotschwänzchen eingenistet“, sagte Bienenwelt-Architektin Michaela Weinert aus Calden.

Die Imker wollen den Tierpark auch künftig mit ihrem Fachwissen unterstützen. Rolf Lugert regte an: „Wir könnten hier zum Beispiel auch vorführen, wie Honig geschleudert wird.“

Lesen Sie dazu auch:

- Neue Bienenwelt im Tierpark Sababurg eröffnet

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.