Mehrere Tausend Euro Schaden

Brand in Flüchtlingsheim durch Fettexplosion

Küche brannte in Gemeinschaftsunterkunft in Stammen

Stammen. In einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge im Trendelburger Ortsteil Stammen sind bei einem Küchenbrand 20.000 Euro Schaden entstanden.

Verletzt wurde niemand. Das Feuer brach am Montagabend gegen 19.30 Uhr in der Küche des Mehrfamilienhauses an der Schloßstrasse aus, das teilweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Ein 24-jähriger Asylbewerber hatte Öl in einer Pfanne erhitzt.

Aktualisiert um 16.58 Uhr

Laut seiner Aussage seien beim Händewaschen versehentlich Spritzer des kalten Wassers in das Öl auf dem Herd gelangt. Dadurch sei es zu einer Fettexplosion, einer schlagartigen Verdampfung des Wassers aufgrund der großen Hitze, gekommen und die Küche in Brand geraten.

Mit rund 50 Einsatzkräften waren die Feuerwehren aus Trendelburg, Sielen, Eberschütz, Stammen und Hofgeismar bis 21.30 Uhr im Einsatz. Erste Löschversuche durch den Eigentümer mit Pulverlöschern hatten eine noch größere Brandausbreitung verhindert. Die Küche brannte jedoch vollständig aus.

Die Hausbewohner retteten sich rechtzeitig aus dem Gebäude, sodass glücklicherweise niemand zu Schaden kam. Die Flüchtlinge wurden vorübergehend in einer Ferienwohnung untergebracht. Weitere Ermittlungen werden von der Hofgeismarer Polizeistation aufgenommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.