Trendelburger holten Titel bei Bundesschau der Kaninchenzüchter

Trendelburger haben’s drauf: Friedel Jäger, sowie die Brüder Mirco und Timo Rödde als Zuchtgemeinschaft und Tina Jäckel-Müller waren bei der Bundesschau der Kaninchenzüchter sehr erfolgreich. Foto: Temme

Trendelburg. Als feststand, dass Friedel Jäger mit seinen Farbenzwergen den Titel Deutscher Meister bei der Bundesschau der Kaninchenzüchter in Kassel geholt hatte, rief er als erstes seine Frau an.

„Ich konnte ihn gar nicht verstehen, denn er hat vor lauter Freude nur geweint“, sagt Giesela Jäger. Doch nicht nur der Eberschützer holte Bestnoten bei dieser besonderen Ausstellung - auch Tina Jäckel-Müller darf sich seitdem Bundessiegerin nennen und die Brüder Timo und Mirco Rödde freuen sich Deutsche Jugendmeister zu sein.

„Das Besondere ist, dass wir alle aus dem Trendelburger Raum kommen“, sagt der 74-Jährige. Jäckel-Müller kommt zwar aus Deisel und ist im dortigen Verein aktiv, allerdings leben die beiden Rödde-Brüder in Hombressen, sind aber im Trendelburger Verein Mitglieder.

Dass ihm ein solcher Erfolg nach 30 Jahren Zucht zuteil wurde, ist für den Kaninchenliebhaber Jäger eine große Sache. Angefangen hatte er damals mit Lohkaninchen, wechselte dann vor knapp 20 Jahren zu seinen jetzigen Schützlingen, den Farbenzwergen deilenhaar. „Bei der Zucht selbst zählt nicht nur Können, man muss auch etwas Glück haben.“ Natürlich bekommen seine braunen Langohren nur das beste Futter. Heu aus eigener Ernte und jede Menge Kräuter dürften dabei nicht fehlen.

Nach den Ausstellungen bekommen die Farbenzwerge stets einen Kümmelschnaps ins Wasser gemischt - natürlich in geringen Mengen. Seitdem er ihnen dieses verabreicht, haben sie nach den anstrengenden Tagen keinen Durchfall mehr. Die vier, denen er den Titel zu verdanken hat, hatte er bewusst bei noch keiner Schau zuvor gezeigt. „Ich wusste, dass sie sehr gut sind und wollte sie schonen“, erklärt das Mitglied des Hofgeismarer Kleintierzuchtvereins.

Auch wenn Jäckel-Müller längst nicht so lang der Kaninchenzucht frönt, wie Zuchtfreund Jäger, so war auch sie sehr erfolgreich. Mit einer Häsin der seltenen rhönfarbigen Zwergwidder errang sie ihren Titel. Seit zehn Jahren Jahren züchtet die Deiselerin die getupften Kaninchen. Farbenzwerge in havanna sind die Lieblinge des neunjährige Timo und seines elfjährigen Bruders Mirco. Mit ihrer Mutter Katja züchten sie die zierliche Rasse. „Obwohl die Tiere bei der Schau in Hofgeismar nicht so gut abgeschnitten hatten, haben wir sie dennoch bei der Bundesschau gezeigt“, so die Drei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.