Schwer verletzt: Bein in Maschine eingeklemmt

Rhoden. Mit einem Bein in einer Maschine eingeklemmt und schwer verletzt worden ist am Freitag ein 24 Jahre alter Mitarbeiter einer Fabrik für Wellpappe in Rhoden.

Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr hatten Kollegen den Mann befreit. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Nach Auskunft der Polizei in Bad Arolsen habe der Marsberger gegen 15 Uhr eine verunreinigte Maschine zur Herstellung von Wellpappe säubern wollen. Dabei sei er abgerutscht und mit dem linken Fuß zwischen eine Umlenkrolle und ein Förderband geraten. Kollegen wählten den Notruf und eilten dem jungen Mann sofort zu Hilfe. Noch bevor die Feuerwehr Rhoden wenige Minuten später in dem Werk eintrafen, hatten die Arbeitskollegen das Förderband durchtrennt und den Schwerverletzten befreit.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten den Marsberger und forderten einen Rettungshubschrauber an. Minuten später landete der Kasseler Helikopter Christoph 7 auf dem Werksgelände. Nach gemeinsamer Versorgung übernahmen die Luftretter den Patienten und flogen ihn in eine Klinik nach Kassel. Die Besatzung eines zweiten Rettungswagens, die für eine leicht unter Schock stehende Kollegin des verletzten Arbeiters angerückt war, brauchte laut Polizei nicht mehr einzugreifen.

Die Arolser Polizei wird nun nach eigenen Angaben das Kasseler Amt für Arbeitsschutz über den Arbeitsunfall informieren. Es habe kein technischer Defekt an der Maschine vorgelegen, hieß es.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.