Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt lässt Talsperre schnell leer laufen

Edersee-Atlantis taucht weiter in rasantem Tempo auf

+
Szene aus dem Spätsommer/Frühherbst 2016 am Edersee: Einer der letzten Segler, im Vordergrund Reste der Bericher Hütte, Teil des Edersee-Atlantis.

Edertal. Um rund zwei Monate ist die Tourismusregion Edersee in der Hauptsaison 2016 am ökonomisch schlimmsten Fall vorbeigerutscht: einem komplett leeren See.

Denn seit Anfang September lässt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Talsperre in blitzartigem Tempo leer laufen, weil auf der Weser Schiffe den Grund berührten. Der Sollpegel bei Hann. Münden wurde vom einen auf den anderen Tag von 1,20 auf 1,27 Meter erhöht. Zwischen 25 und 30 Kubikmetern pro Sekunde schickte und schickt das Amt seitdem aus dem See Wasser Richtung Norden. Für die Edersee-Anrainer nicht auszudenken, wie sich das Geschäft entwickelt hätte, wäre die Entscheidung acht Wochen früher gefallen....

Aktuell ist der rasante Ablass gern gesehen, denn mehr und mehr kommt Edersee-Atlantis zum Vorschein, Magnet für Wanderer im beginnenden Herbst. Obwohl die 40 Millionen Kubikmeter in der Talsperre unterschritten sind, bleibt die Abgabe durch das WSA konstant hoch.

Lesen Sie auch:

- Edersee-Atlantis aufgetaucht: Naturpark bietet Führungen an

Bilder vom Edersee-Atlantis

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.