Film soll junge Leute für Landkreis begeistern

Waldeck-Frankenberg. Ein neuer Kurzfilm soll junge Menschen für den Landkreis begeistern. Die Kasseler Werbeagentur bronzsoft hat im Auftrag der HNA diesen Image-Film hergestellt. Der Film „Tanz“ ist ab sofort anzusehen unter www.bleibbeiuns.de.

Drehort war der Platz an der Edertalsperre, Hauptdarstellerin ist Julia Schnatz aus Berndorf. Die beiden Tanzschulen „Bust-A-Move“ und „MotionZ“ aus Waldeck-Frankenberg sind zu sehen.

Der Film ähnelt einem Musikvideo und ist geprägt von schnellen Schnitten. Er richtet sich an junge Menschen und soll laut dem Produzenten gute Laune machen. Der Landkreis möchte damit dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Schulabgänger sollen sich für einen Ausbildungsplatz in Waldeck-Frankenberg begeistern. „Bleib hier“ lautet die Intention.

Die Idee zu dem Projekt hatte die „Allianz gegen Fachkräftemangel“, bestehend aus dem Landrat, der Agentur für Arbeit, der IHK, Kreishandwerkerschaft, Gewerkschaften, Kirche, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Waldeck-Frankenberg.

Erhält die Agentur bronzsoft den Folgeauftrag, erstellt sie für das nächste Jahr einen Imagefilm, der die vielseitigen Arbeitsmöglichkeiten für junge Menschen aufzeigen soll.

Landrat Dr. Reinhard Kubat stellte den Kurzfilm „Tanz“ und einen weiteren, der damit im Wettbewerb steht, am Freitag bei der Lehrerhitparade der Alten Landesschule in der Kreissporthalle in Korbach vor. Er warb dafür, sich die Filme anzuschauen und abzustimmen. Zu gewinnen gibt es ein Tablet.

Link: www.bleibbeiuns.de

Von Stefanie Rösner

Leser1001Antwort
(0)(0)

Vielen Dank für die Aufklärung, Frau Rösner.

FranzlAntwort
(2)(0)

*hüstl*
Also wenn Sie nur ein Bild aus dem Clip "Tanz" veröffentlichen und dann auch noch schreiben, daß "Reinhard Kubat ... den Kurzfilm „Tanz“ und einen weiteren " vorgestellt hat, dann ist die Kritik nicht unberechtigt.

Franzl
(0)(0)

Eigentlich bedauerlich, dass nur zwei Spots zur Auswahl stehen, und diese sich so diametral unterscheiden.

Spannend finde ich übrigens noch die anderen Kommentare weiter unten, die sich konkret auf die Lohnhöhen beziehen. Da frage ich mich: ist denn überhaupt mal eine Untersuchung bzgl. der Gründe gemacht worden, die junge Leute dazu veranlasssen, den Landkreis zu verlassen? Hier wird ja massiv ein konkretes Problem angesprochen, dass ich in den Clips überhaupt nicht behandelt sehe.

Aber in Summe mal positiv, dass das Thema auch von der Kommunikationsseite angegangen wird.

Alle Kommentare anzeigen