Tierfreunde setzten Belohnung aus

Elf Katzen sind in Dehausen verschwunden - einige wurden tot gefunden

Vermissen ihre Katzen: Malin (links) und Selina Schmidt zeigen das Bild einer toten Katze und das Suchplakat, auf dem ihre Katzen zu sehen sind. Foto:  Renner

Dehausen. „Eine unserer Katzen ist nie vom Hof gelaufen, jetzt ist sie weg", sagt Sylvia Vulpius. Es ist nicht das einzige Tier der Familie, das plötzlich nicht mehr da ist. Vier Katzen sind verschwunden. Auch andere Familien aus Diemelstadt-Dehausen vermissen ihre Stubentiger.

Jetzt haben die Tierfreunde eine Belohnung von 1000 Euro für wichtige Hinweise zum Verbleib ausgesetzt. Anfang August begann das mysteriöse Verschwinden der Tiere. Betroffen sind auch Petra David und ihr Ehemann Gerhard Völkel. Sie selbst besitzen eine Katze und verpflegen drei andere aus der Nachbarschaft - alle vier sind mittlerweile nicht mehr da. Dass die Katzen mal eine Nacht nicht zurückkommen, sagt Petra David, komme ab und zu vor. Nun sind sie jedoch seit Wochen nicht gesehen worden, jede Suche blieb vergeblich.

Mehrere Familien vermissen mittlerweile ihre Katzen. Am Dienstagabend gab es deshalb ein Treffen. Gemeinsam wurde beschlossen, dass 1000 Euro Belohnung ausgesetzt werden für wichtige Hinweise, die zum Auffinden der Tiere führen - oder zum Aufspüren der Person, die die Katzen verschwinden lässt. Denn die Tierliebhaber sind sicher: Die Katzen laufen nicht einfach weg, sondern werden geholt.

Vier Tiere wurden mittlerweile tot aufgefunden. „Wie sie gestorben sind, konnten wir nicht feststellen“, sagt Sylvia Vulpius. An einer Katze hat sie allerdings ein Loch entdeckt - und glaubt, dass sie erschossen worden sein konnte. Vulpius hat jetzt nicht nur Plakate in der ganzen Region aufgehängt, sondern auch mit der Tierrechtsorganisation Peta gesprochen. „Die glauben aber nicht, dass die Katzen gestohlen und in Labore gebracht wurden“, sagt sie.

Vor allem ihre drei Kinder Malin, Selina und Friederike sind traurig, dass Knut, Puschel, Filli und Lola nicht mehr da sind. „Wir haben die Katzen zusammen aufgezogen“, sagt Vulpius. Die Familie bietet jetzt sogar für einzelne ihrer Tiere einen Finderlohn an.

Sollten verdächtige Fahrzeuge gesichtet werden, könne man sich gern melden, heißt es bei der Polizei in Bad Arolsen. „Mehr kann man aber leider nicht machen.“

Wer eine lebende oder tote Katze nahe Dehausen findet oder andere Auffälligkeiten feststellt, meldet sich entweder bei Sylvia Vulpius unter Telefon (05694) 1558, (0157) 74031870 oder bei Horst Schäfer unter Telefon (05694) 990622. In der Zwischenzeit wollen die Tierliebhaber besonders wachsam sein - und die verbliebenen Katzen nachts ins Haus holen.

Von Julia Renner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.