Diebe agierten international – Hochwertige Landcruiser gestohlen

33-jähriger Frankenberger war Kopf der Auto-Bande

+
Die Tatorte, an denen die Toyota-Geländewagen gestohlen wurden, lagen überwiegend in Baden-Württemburg und Bayern. Kriminalhauptkommissar Tobias Schmidt (links) hat die Tatorte auf einer Karte markiert. Rechts im Bild Erste Kriminalhauptkommissarin Susanne Gumpricht. Das Foto neben ihr zeigt den Toyota-Geländewagen auf dem Gelände eines Autohauses in Filderstadt, den die Täter stehlen wollten, als sie von der Polizei auf frischer Tat festgenommen wurden.

Waldeck-Frankenberg. Ein 33-jähriger Mann aus Frankenberg ist als Haupttäter einer international agierenden Auto-Schieber-Bande überführt und verurteilt worden. Der Mann hat zusammen mit Komplizen mindestens zehn wertvolle Toyota Land Cruiser gestohlen und in die Ukraine verschoben.

Von der dortigen Polizei gab es im Dezember 2011 erste Hinweise auf den 33-Jährigen an das Bundeskriminalamt. Die Korbacher Polizei wurde hellhörig - hatte sie den 33-Jährigen doch bereits im Jahr 2006 verdächtigt, einer Bande von Autodieben anzugehören. Auch damals waren wertvolle Toyota-Geländewagen gestohlen worden.

Die Korbach Polizei übernahm die Ermittlungen und setzte umfangreiche technische Überwachungsmaßnahmen ein. Unter anderem wurden mehrere Telefone von Verdächtigen abgehört. So bekamen die Korbacher Ermittler mit, dass der 33-Jährige einen Toyota-Händler im süddeutschen Filderstadt ausspioniert. Dort stellten die Beamten dem Mann eine Falle: Am 29. Januar wurden er und ein Komplize von einer Spezialeinheit der Polizei auf frischer Tat festgenommen.

Das Landgericht Marburg verurteilte ihn inzwischen wegen schwerem Bandendiebstahl zu vier Jahren und neun Monaten Haft. Sein Komplize erhielt ein Jahr und zehn Monate, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Der Mann war polizeilich vorher noch nicht in Erscheinung getreten, auch konnte ihm nur die Beteiligung an zwei Diebstählen nachgewiesen werden.

Artikel aktualisiert um 12.25 Uhr.

Wegen Beihilfe zu Bewährungs- beziehungsweise Geldstrafe verurteilt wurden auch die Lebensgefährtin des 33-Jährigen sowie ein Bekannter von ihm. Die Lebensgfährtin stammt aus Süddeutschland, der Bekannte aus Waldeck-Frankenberg. Die Bande hatte die Toyota-Geländewagen überwiegend in Baden-Württemberg und Bayern gestohlen. Zehn Fälle konnten der Bande zweifelsfrei nachgewiesen werden, berichtet Erste Kriminalhauptkommissar Susanne Gumpricht von der Korbacher Kripo. Diese vermutet aber, dass auch mehrere ähnliche Diebstähle auf das Konto des 33-Jährigen und seiner Komplizen gehen. Die Ermittler hoffen auch, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren aus dem Jahr 2006 wieder aufrollt. Sie vermuten, dass der 33-Jährige bereits damals der Bande angehörte. Das Verfahren war jedoch 2008 eingestellt worden, weil es keine gerichstverwertbaren Beweise gab beziehungsweise sich die mutmaßlichen Täter ins Ausland abgesetzt hatten. (emr)

Wie die Korbacher Kriminalpolizisten dem 33-Jährigen auf die Spur kamen und wie sie ihn und seine Komplizen schließlich dingfest machten, lesen Sie ausführlich in der gedruckten HNA Waldeckische und Frankenberger Allgemeine am Samstag.