Mit Altmetall und Elektrogeräten lässt sich Geld verdienen

Sperrmüll begehrt bei Schrottsammlern - nicht alle arbeiten legal

Waldeck-Frankenberg. Mit Sperrmüll wie Altmetall und Elektrogeräten lässt sich Geld verdienen. Deshalb bedienen sich - neben den Kommunen - immer mehr private Schrotthändler bei den am Straßenrand zur Abholung bereitgestellten Gegenständen.

Mittlerweile stellen auch immer mehr Bürger ihren Metallschrott einfach an den Straßenrand, statt ihn offiziell als Sperrmüll anzumelden, weil sie wissen, dass ihn die Sammler dort irgendwann mitnehmen.

Die Schrottsammler haben es auf Metall und Leiterplatinen aus Elektrogeräten abgesehen, die sich noch zu Geld machen lassen. Wenn diese Wertstoffe den kommunalen Abfallentsorgern entgehen, brechen Einnahmen weg. Die Folge können höhere Abfallgebühren für die Bürger sein. Bis zu 60 000 Euro nimmt der Landkreis Waldeck-Frankenberg jedes Jahr durch Metall- und Elektroschrott ein, sagt Egbert Blanc, Leiter des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft.

„Es treten immer wieder private Schrottsammler auf“, sagt Blanc. „Viele machen das ordnungsgemäß, dagegen ist nichts einzuwenden.“ Wenn die Preise für Altmetall auf dem Markt aber steigen, kämen immer mehr illegale Sammler hinzu. „Die fahren dann über Land und bimmeln sich was zusammen.“ Ob sie neben dem Metall aber auch die Sonderabfälle aus dem Sperrmüll - Kühlmittel, Öle und toxische Metalle - fachgerecht entsorgen, ist fraglich.

Zudem müssen diese Sammlungen beim Regierungspräsidium angezeigt werden. „Wenn von der Kommune keine Einwände kommen, wird die Sammlung befristet genehmigt“, erläutert Michael Conrad, Pressesprecher des RP Kassel. Es sei relativ schwer, sagt Egbert Blanc, die illegalen Schrottsammler überhaupt zu finden. Der Kreis gebe Hinweise an das RP weiter. „Am effektivsten ist es, wenn die Polizei die Fahrzeuge stoppt und abladen lässt.“

Welche Probleme es noch mit dem Sperrmüll gibt und warum auch manche Bürger sich nicht korrekt verhalten, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.