Meineringhausen: Ann-Katrin Göbel fertigt Schmuck aus altem Besteck

Meineringhausen. Ein ungewöhnliches Hobby hat Ann-Katrin Göbel aus Meineringhausen: Die 25-Jährige stellt aus altem Besteck neue Schmuckstücke her.

So werden aus ehemaligen Löffeln, Gabeln und Messern zum Beispiel Anhänger, Armreifen, Gürtel oder Serviettenhalter. „Bent Cutlery“ („Gebogenes Besteck“) nennt sich dieses Kunsthandwerk.

Für jeden verkauften Artikel hat Göbel einen Euro der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg gespendet. Das Geld hat sie jetzt dem Vorsitzenden Thomas Berg übergeben.

Unser Foto zeigt Ann-Katrin Göbel mit einigen Besteck-Schmuckstücken. (aha/zut) Foto: Trautmann

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.