Viele Verletzte

Brand im Sauerlandstern: Mehr als 300.000 Euro Schaden

Willingen. Für den Sauna-Brand am Mittwochnachmittag im Sauerland Stern Hotel Willingen hat die Kriminalpolizei Korbach sowohl die Zahl der Verletzten als auch die Höhe des Schadens deutlich nach oben korrigiert.

Insgesamt haben sich demnach 28 Hotelgäste mit Atemwegsreizungen oder mit Verdacht auf Rauchgasintoxikationen bei den Einsatzkräften gemeldet. 22 Menschen mussten behandelt, elf Verletzte mussten vorsorglich in Krankenhäuser in Brilon und Korbach eingeliefert werden, teilte die Kriminalpolizei am Donnerstag mit.

Der durch den Schwelbrand im Sauerlandstern entstandene Schaden wird inzwischen auf mehr als 300.000 Euro geschätzt.

Wie das Feuer in einer Innensauna ausbrechen konnte, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Die Brandursachen-Ermittlungen der Kriminalpolizei wurden am Donnerstag fortgesetzt. „Die Hinweise auf einen technischen Defekt verdichten sich“, erklärte ein Polizeisprecher.

Die Ermittlungen sollen am heutigen Freitag mit einem technischen Sachverständigen weitergeführt werden.

Bis Mittwochabend war die Polizei von insgesamt sieben Verletzten ausgegangen. Die Höhe des Schadens war zunächst auf mehr als 100.000 Euro geschätzt worden.

Hunderte evakuiert

Wie berichtet, waren am Mittwochnachmittag wegen des Brandes hunderte Menschen evakuiert worden. Ein Großteil der fast 1400 Hotelgäste, zumeist Teilnehmer des Internationalen Kirchentages, befand sich zum Glück während des Feuers bereits im gegenüberliegenden Konferenz-Zentrum. (aha)

Saunabrand im Willinger Sauerlandstern

Kommentar verfassen