Wasser muss aufwendig herangefahren werden

180 Strohballen brennen bei Vöhl - 80 Feuerwehrleute und THW im Einsatz

Vöhl. Etwa 180 Strohballen brannten in der Nacht zu Mittwoch bei Vöhl-Marienhagen. Mehrere Feuerwehren sind noch immer im Einsatz.

Um 2.35 Uhr wurde das Feuer laut Polizei gemeldet. Ein Zeitungsausträger hatte die Flammen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

80 Brandbekämpfer der Wehren aus Vöhl, Korbach und Waldeck-Sachsenhausen sind seit dem im Einsatz. Das Technische Hilfswerk Korbach unterstützt die Arbeiten. Gebäude sollen nicht betroffen sein, die Strohballen lagerten in der Feldgemarkung zwischen den Vöhler Ortsteilen Marienhagen und Obernburg.

Eine Stromleitung, die in unmittelbarer Nähe verläuft, wurde von der Energieversorgung Waldeck-Frankenberg vorsichtshalber abgeschaltet. Das davon betroffene Hofgut Lauterbach wird mit bereitgestellten Notstromaggregaten versorgt.

Die Löscharbeiten sind laut Polizei aufwendig, da das Löschwasser mit Tankfahrzeugen herangeschafft werden muss. Der Einsatz wird nach Angaben der Feuerwehr voraussichtlich noch bis 9 Uhr dauern.

Dem betroffenen Landwirt ist durch den Verlust der Strohballen ein Schaden von etwa 3000 Euro entstanden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.