Neuer Radweg am Edersee nach Asel-Süd geplant

Vöhl. Um Waldeck-Frankenberg als Hessens Ferienregion Nr. 1 noch attraktiver zu machen, soll das Radwegenetz ausgebaut werden. Erst im Dezember hatte der Kreistag den Antrag von Grünen und SPD einhellig verabschiedet, das Konzept für Radtourismus und Radwege im Landkreis fortzuschreiben.

Vor allem rund um den Edersee gebe es noch Bedarf, Radwege attraktiver und sicherer zu gestalten. Ein Schwachpunkt sei etwa die Kreisstraße 59, die von der Bundesstraße 252 bei Herzhausen bis nach Asel-Süd führt, erklärt Jens Deutschendorf, Kreisvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen und Erster Kreisbeigeordneter.

Die Straße entlang des Edersees dient auch als Strecke für die Hessischen Fernradwege 5 und 6; Radfahrer müssen sich die schmale Fahrbahn mit Auto- und Motorradfahrern, zuweilen sogar mit Wanderern teilen, was bislang immer wieder zu brenzligen Situationen führt.

Das soll sich ändern. Wie, das stellte Jens Deutschendorf bei einem Treffen am Nationalpark-Bahnhof in Herzhausen vor. „Es soll ein Radweg getrennt von der Fahrbahn entstehen“, erklärte Deutschendorf bei dem Zusammenkommen mit dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Frömmrich, Grünen-Kreistagsabgeordneten Daniel May, Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert und Günter Henkelmann, Kreisstraßenbeauftragter bei Hessen Mobil.

„Der jetzige Weg hat viele Kurven und unübersichtliche Schwachpunkte, das ist vor allem für Familien und Radwandergruppen schwierig“, sagte Deutschendorf: „Zusammen mit Hessen Mobil suchen wir daher eine Lösung, die am Ende auch finanzierbar ist.“ Herausforderungen sind dabei auch die geografischen Gegebenheiten zwischen Berg und See, außerdem steht das Gebiet am Edersee unter Naturschutz.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Marianne Dämmer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.