Wieder mehr Arbeitslose: Winter bremst den Arbeitsmarkt

Waldeck-Frankenberg. Die gute Entwicklung auf dem heimischen Arbeitsmarkt wird aktuell etwas gebremst. Wie im Winter üblich, ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Korbach auf 4,9 Prozent gestiegen. Im Dezember 2015 waren es 4,3 Prozent, im Januar 2015 waren es 5,3 Prozent.

4199 Personen waren im Januar im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 446 mehr als im Vormonat und 404 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Plus von 11,9 Prozent und einem Minus von 8,8 Prozent. Ähnlich sehen die Zahlen im Nachbarlandkreis Schwalm-Eder aus, der ebenfalls zum Agenturbezirk Korbach gehört.

„Der übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit von Dezember auf Januar fällt deutlich geringer aus als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre, der 15,2 Prozent beträgt“, betont Agenturchef Uwe Kemper. Zudem sei bei allen Personengruppen ein geringeres Niveau der Arbeitslosigkeit in den letzten fünf Jahren festzustellen. Einzig Arbeitslose unter 25 Jahren und Langzeitarbeitslose im Rechtskreis SGB II seien eine Ausnahme, erläuterte der Leiter der Agentur für Arbeit Korbach.

Auf hohem Niveau bewege sich nach wie vor der Zugang und Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen und erfuhr im Jahresvergleich einen Zuwachs um 49,6 bzw. 31,7 Prozent. Aktuell sind 2151 offene Jobs im gesamten Agenturbezirk registriert, allein 685 Offerten kamen im Berichtsmonat neu hinzu.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.