Der Kasseler Seerechtsexperte Jan Hörmann über das Geisterschiff

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbG9rYWxlcy9rcmVpcy1rYXNzZWwva2Fzc2VsZXItc2VlcmVjaHRzZXhwZXJ0ZS1ob2VybWFubi11ZWJlci1nZWlzdGVyc2NoaWZmLTI3NTE3ODQuaHRtbA==2751784Kasseler Seerechtsexperte über das Geisterschiff0true
    • 15.02.13
    • Kreis Kassel
    • 1
    • Drucken
    • T+T-
Kurzinterview: Irland könnte aktiv werden

Kasseler Seerechtsexperte über das Geisterschiff

    • recommendbutton_count100
    • 4

Kreis Kassel. Das 90 Meter lange Motorschiff „Lyubov Orlova“ treibt führungslos im Nordatlantik. Wir baten den Kasseler Rechtsanwalt und Schifffahrtsexperten Jan Hörmann um eine rechtliche Einordnung.

Welchen rechtlichen Status hat ein führungsloses Schiff?

Jan Hörmann: Die „Lyubov Orlova“ steht Medienberichten zufolge im Eigentum einer Handelsfirma, die das Schiff bei einer Zwangsversteigerung in Kanada erworben hat, um es gewinnbringend abwracken zu lassen. Dies ist ein normaler Vorgang: Schiffe werden zum Ende ihrer Fahrzeit zwecks Verschrottung veräußert und zu Abwrackwerften geschleppt.

Wer haftet für eintretende Schäden?

Jan Hörmann© Privat/HNAJan Hörmann

Hörmann: Der Eigentümer steht in der Verantwortung und haftet selbst oder durch seinen Versicherer für Schäden. Wenn für den Transport zum Zielhafen, wie im Fall der „Lyubov Orlova“, ein Schleppvertrag geschlossen wurde, haftet auch die Schlepperreederei für die sichere Passage. Eigentümerfirma und Schlepperreederei bleiben also rechtlich in der Pflicht.

Was können Staaten tun, die sich durch die von diesem Schiff ausgehenden Gefahren bedroht fühlen?

Hörmann: Küstenstaaten dürfen im Rahmen einer Güterabwägung alles Erforderliche unternehmen, um Gefahren abzuwehren. Rechtlich problematisch sind Schutzmaßnahmen auf der hohen See. Da diese frei von staatlicher Gewalt ist, könnte die Versenkung des Schiffs auf hoher See durch einen Küstenstaat, der eine Strandung verhindern will, zu Schadenersatzforderungen gegen den Staat führen. Nach den vorherrschenden Wind- und Strömungsrichtungen besteht die reale Möglichkeit, dass das Schiff im April Irland oder Schottland erreichen könnte. Falls die Eigentümer bis dahin keine Lösung erreicht haben, ist anzunehmen, dass dann Irland oder Großbritannien aktiv werden und die Kosten der Bergung den Eigentümern in Rechnung stellen. (ppw)

Bilder vom Geisterschiff

zurück zur Übersicht: Kreis Kassel

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

Voting - Trend

Aktuell auf Kassel live

  • Beiträge
  • Blitzermeldungen
  • Themen
Kleines Suchbild (1)

Kleines Suchbild (1)

Neue Woche, neue Bilderrätsel: Los geht’s diesmal mit einem Dach. Hat jemand eine Idee, zu welchem Gebäude es gehört? Antworten könnt Ihr …Mehr...

Tram 4 zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau: Ersatzverkehr läuft

Tram 4 zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau: Ersatzverkehr läuft

Bereits seit Samstag läuft auf der Strecke der Linie 4 zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau ein Bus Ersatzverkehr. Grund dafür sind …Mehr...

17-Jähriger bei Moped-Unfall verletzt

17-Jähriger bei Moped-Unfall verletzt

Heute Morgen ereignete sich an der Ecke Ysenburgstraße/Gartenstraße im Wesertor ein Verkehrsunfall, bei dem eine 56 Jahre alte …Mehr...

Blitzer an der Ludwig-Mond-Straße

Blitzer an der Ludwig-Mond-Straße

Geblitzt wird stadtauswärts in Höhe des Hauses Nummer 107 aus einem …Mehr...

Blitzer an der Leipziger Straße

Blitzer an der Leipziger Straße

Geblitzt wird in stadtauswärtiger Richtung gleich hinter dem Platz der …Mehr...

Blitzer im Stadtgebiet

Blitzer im Stadtgebiet

Vorsicht Blitzer – an diesen Stellen kontrolieren Mitarbeiter des Kasseler …Mehr...

Aktuelle Anzeigen

Aktuelle Prospekte aus der HNA

Meistgelesen

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Themen

33 Meter lange Brückenteile in Obervellmar wurden montiert

Vellmar. Die Kräne ragen hoch in den dunklen Nachthimmel, von überall her werden sie durch Strahler angeleuchtet: In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind die Stahlbetonträger für die neue Brücke am Bahnhof in Obervellmar eingehängt worden.Mehr...

Postsendungen in Müllsäcken

Jagdpächter fand säckeweise nicht zugestellte Post im Wald

Ahnatal. In Ahnatal-Heckershausen sind am Montagvormittag mehrere Säcke nicht zugestellter Post in einem Biotop nahe der Kläranlage gefunden worden. Der Jagdpächter Dieter Lübeck war dort damit beschäftigt, Bäume zu beschneiden, als er fünf bis sechs Plastiksäcke im Gebüsch entdeckte.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.