Zustand der Straßen: Hessen pfui, Niedersachsen hui

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbG9rYWxlcy9rcmVpcy1rYXNzZWwvenVzdGFuZC1zdHJhc3Nlbi1oZXNzZW4tcGZ1aS1uaWVkZXJzYWNoc2VuLTE0NTIzMTAuaHRtbA==1452310Straßenzustand: Schlecht in Hessen, gut in Niedersachsen0true
    • 18.10.11
    • Kreis Kassel
    • 12
    • Drucken
    • T+T-
Auch Autobahn 7 betroffen

Straßenzustand: Schlecht in Hessen, gut in Niedersachsen

    • recommendbutton_count100
    • 4

Niestetal/Staufenberg. Ein Fall von Kleinstaaterei? Wer die Landesgrenze zwischen Hessen und Niedersachsen passiert, der mag sich über die scharfe Linie quer über Straßen wundern, die vom Landkreis Kassel in den Kreis Göttingen führen. Je nach Bundesland ist der Zustand der Straße sehr unterschiedlich. 

Nehmen die Niedersachsen mehr Geld in die Hand, um ihre Straßen in Schuss zu halten? Nein, meint Harald Rehbein, Sprecher des Kasseler Amts für Straßen- und Verkehrswesen (ASV), das für den Unterhalt von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen in Nordhessen zuständig ist. Als „reinen Zufall“ beschreibt der Straßenexperte die Situation an den zwei Straßen bei Niestetal, die nur wenige Hundert Meter auseinanderliegen.

Beispiel 1: Hannoversche Straße. Die Landesstraße führt von Niestetal nach Staufenberg. Hinter Sandershausen fährt man auf einer vielfach geflickten Holperstrecke mit Schlaglöchern, Erhebungen und Absenkungen in Richtung Norden. Ein Warnschild weist auf die schlechte Wegstrecke hin – die Stoßdämpfer ächzen, der Fahrer hüpft auf seinem Sitz hin und her. Dann ein Schnitt quer über die Fahrbahn: Von nun an gleitet das Auto sanft dahin, auf neuem Asphalt, der gleichmäßig die Oberfläche bedeckt.

Beispiel 2: Autobahn 7 von Göttingen nach Kassel. Wer von Norden kommt, fährt völlig ruhig auf der hervorragend ausgebauten Autobahn gen Süden. Doch ab der Landesgrenze nach Hessen beginnt es wieder kräftig zu holpern.

Hinten Niedersachsen, vorne Hessen: Auf der A7 ist der Straßenzustand je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Foto: Schindler/Montage:rpp

Hat Hessen denn kein Geld für seine Straßen? Doch, meint Rehbein. Aber alle Straßen würden in einem gewissen Turnus instandgesetzt, meist nach fünf bis sechs Jahren. Hessen habe vor fünf Jahren an der A 7 die Fahrbahn erneuert, seither wurde sie – naturgemäß – beständig schlechter. Niedersachsen dagegen hat erst vor einem halben Jahr die Südfahrbahn an der Landesgrenze erneuert. Gibt es denn keine abgestimmte Sanierung? Nein, sagt Rehbein, die gebe es nicht. Man informiere sich aber gegenseitig über die geplanten Arbeiten, um Riesenbaustellen zu vermeiden. Für eine Sanierung sei neben der Verkehrsbelastung und den Finanzierungsmöglichkeiten vor allem der Zustand einer Straße maßgeblich. „Es wird immer unterschiedliche Qualitäten geben, weil immer die schlechtesten Abschnitte erneuert werden.“

Die Kriterien des Bundes seien dabei überall gleich. Das bestätigt Udo Othmer, als Amtsleiter in Bad Gandersheim für die Straßen in Südniedersachsen verantwortlich. „Die Kriterien sind gleich, aber es gibt unterschiedliche Landesprogramme“, fügt er hinzu. Daher sei er sehr froh, dass die A 7 von Drammetal bis zur Landesgrenze in wenigen Tagen vollständig erneuert sein wird. Davor sei das Bild ein ganz anderes gewesen: „Da war auf unserer Seite die Straße in sehr schlechtem Zustand.“

Von Holger Schindler

Hintergrund: A 7 wird 2012 bis Kassel-Nord saniert

Auch auf Landesstraßen zeigt sich der Unterschied zwischen Niedersachsen und Hessen.

Die A 7 wird ab kommendem Frühjahr in Südrichtung von der hessischen Landesgrenze bis zur Anschlussstelle Kassel-Nord saniert, als Termin nennt das Straßenverkehrsamt (ASV) den Zeitraum zwischen Ostern und Herbst 2012. Auch die Landesstraße zwischen Niestetal und Staufenberg soll erneuert werden, hier gibt es aber noch keinen Termin. „Der Straßenzustand ist sehr schlecht“, meint ASV-Sprecher Reinhold Rehbein. Aber weil die Straße durch ein Wasserschutzgebiet führt, gelten hohe Anforderungen. Das Wasser von der Straße dürfe nicht versickern, ein Regenrückhaltebecken mit Schadstoffabsetzung müsse daher gebaut werden. Die Planung dafür sei im Gange, sagt Rehbein. Anfang 2012 würden die Ergebnisse der wassertechnischen Berechnung vorgestellt. (hog)

zurück zur Übersicht: Kreis Kassel

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen
HNA-Blutspendeaktion vom 19. bis 22. August: Das müssen Sie wissen

HNA-Blutspendeaktion vom 19. bis 22. August: Das müssen Sie wissen

Um Engpässe bei den Blutkonserven in den Sommerwochen zu vermeiden, rufen die HNA und der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes auch in diesem Jahr wieder zu einer Blutspendeaktion auf. Hier finden Sie alle Informationen.Mehr...

Aktuelle Umfrage

Aktuell auf Kassel live

  • Beiträge
  • Blitzermeldungen
  • Themen
Nicht sommerlich, aber immerhin sonnig

Nicht sommerlich, aber immerhin sonnig

Wir werfen schon einmal einen Blick auf das Wetter für morgen. (rpp) The post Nicht sommerlich, aber immerhin sonnig appeared first on …Mehr...

Vandalismus am Auestadion?

Vandalismus am Auestadion?

#kslive schon zwei Wochen Scherben im Gras vor dem auestadion! pic.twitter.com/s52vmGzYjs — Dennis M.-T. (@dennis_mller) August 21, 2014 …Mehr...

Eine aussterbende Art?

Eine aussterbende Art?

Noch gibt es sie an Kassels Hauswänden: die Kaugummiautomaten. Manche machen auch noch was her, viele haben die beste Zeit aber bereits …Mehr...

Achtung, noch ein Blitzer gesichtet

Achtung, noch ein Blitzer gesichtet

Blitzer auf der Holländischen Straße, stadtauswärts zwischen Henkelstraße und …Mehr...

Achtung, Blitzer

Achtung, Blitzer

Blitzer auf der Waldemar-Petersen-Straße, stadteinwärts auf Höhe vom …Mehr...

Achtung, Blitzer

Achtung, Blitzer

Blitzer auf der Ochshäuser Straße, stadtauswärts auf Höhe vom LIDL-Markt, aus …Mehr...

Aktuelle Anzeigen

Aktuelle Prospekte aus der HNA

Meistgelesen

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Themen
„Ich habe alles richtig gemacht“: Fritz Reuter aus Elgershausen steht vor den beiden Verkehrsschildern, deren Pfosten er mit einem Schlagbohrer freigelegt und ausgehoben hatte, um sie danach an seinem Gartenzaun zu befestigen. Fotos: Lischper

Statt einer Anzeige: Schilder-Mann aus Elgershausen soll spenden

Schauenburg. Der Alltagsheld von Elgershausen: Weil er störende Straßenschilder abgebaut und an seinen Gartenzaun montiert hatte, drohte dem Rentner eine Anzeige. Beim Ortstermin wurde anders entschieden.Mehr...

Fritz Reuter

Elgershäuser Alltagshelden droht eine Anzeige

Schauenburg. Hätte Fritz Reuter aus Elgershausen gleich gesagt, dass die Gemeinde die Straßenschilder auf seinem Privatgrundstück unterbringen dürfte, dann wäre man schon längst auf ihn zugekommen. Das sagte Schauenburgs Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) auf Anfrage der HNA.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.