Gefahrgut geladen: Lkw-Fahrer mit 1,8 Promille auf der A7 unterwegs

Guxhagen. Weil er mit 1,8 Promille auf der A7 unterwegs war, wurde ein Lkw-Fahrer bei Guxhagen aus dem Verkehr gezogen. Der Mann fuhr am Mittwochnachmittag mit einem Gefahrguttransporter in Richtung Norden. Einem anderen Lkw-Fahrer war die unsichere Fahrweise seines Kollegen aufgefallen.

Er hatte nach Angaben der Autobahnpolizei die Beamten verständigt. Die fanden den 50-Jährigen Fahrer auf dem Parkplatz Quillerwald zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen. Er hatte seinen mit Airbags beladenen Sattelzug auf dem Parkplatz abgestellt. Die Gardinen der Schlafkabine waren zugezogen.

Da auch ein medizinischer Notfall als Hintergrund der Fahrweise zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, schlugen die Beamten die Scheibe der Fahrertür ein. Allerdings fehlte von dem 50-Jährigen, der für eine Spedition in Niedersachsen arbeitet, jede Spur in dem Lkw.

Schließlich entdeckten die Beamten den mutmaßlichen Fahrer abseits der Rastanlage und nahmen ihn nach kurzer Verfolgung vorläufig fest. Unter Alkoholeinfluss gefahren zu sein bestritt dieser allerdings. Der Atemalkohltest zeigte trotzdem 1,8 Promille. Den 50-Jährigen erwarten nach Angaben der Polizei eine Strafanzeige und vermutlich ein längeres Fahrverbot. (vko)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.