Starkregen: Küche lief mit Wasser voll

+
Küche unter Wasser: Die Felsberger Feuerwehr musste in einer Küche in Gensungen nach dem starken Regen Wasser absaugen. 

Gensungen. Ein heftiges, aber kurzes Gewitter, mit wolkenbruchartigen Regenfällen, hat am Sonntag um 15.26 Uhr Feuerwehr auf den Plan gerufen. Eine Küche war voll Wasser gelaufen.

Die Bewohner bemerkte um kurz nach 15 Uhr, dass Wasser aus einem Abflussrohr unter der Spüle in die Küche floss.

Sie alarmierten die Feuerwehr, da das Wasser nicht zu laufen aufhörte. Vorsorglich wurden Decken und Matten um die Spüle gelegt, um das Wasser aufzuhalten, doch es gelang nicht.

Als wenige Minuten nach dem Alarm die Feuerwehr der Kernstadt mit 20 Einsatzkräften an der Schadensstelle eintraf, stand der Holzfußboden in der Küche mehrere Zentimeter hoch unter Wasser. Da die Stromversorgung des Hauses vorsorglich abgeschaltet worden war, wurde der Wassersauger mit dem Notstromaggregat der Feuerwehr betrieben. Das Wasser konnte abgesaugt werden.

Als Ursache für die Überschwemmung wird laut Feuerwehr ein verstopftes Abflussrohr vermutet, durch das Regenwasser in die Wohnung zurück drückte. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.