Gasalarm: Bewohner rochen Gas in der Wohnung

Neumorschen. 35 Feuerwehrleute rückten zu dem Einfamilienhaus in Neumorschen aus. Dort hatten die Bewohner am Sonntag gegen 22 Uhr Gasgeruch wahrgenommen.

Nach Alarmierung der Feuerwehr hatten die Bewohner die betroffenen Räume gelüftet. Fünf Minuten nach dem Alarm waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Neumorschen, Altmorschen und Konnefeld vor Ort. Wenige Minuten später trafen auch die Gefahrgut-Spezialkräfte der Feuerwehr Melsungen ein. Sofort wurde mit Multiwarngeräten die Luft in den Räumen gemessen. Es konnte aber kein Gas mehr festgestellt werden. Ob überhaupt Gas ausgetreten war, oder sich durch die Lüftungsmaßnahmen der Bewohner bereits verflüchtigt hatte, konnte nicht mehr festgestellt werden.

Nachdem die mit einer Gastherme betriebene Heizung ausgeschaltet und stromlos gemacht worden war, konnten die Räume wieder von den Bewohnern betreten werden. Der Notdienst einer Fachfirma soll noch in der Nacht die gesamte Heizungsanlage überprüfen.

Die Feuerwehren waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften und mehreren Spezialfahrzeugen vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Markus Kalb. Auch Beamte der Polizeistation Melsungen waren an der Einsatzstelle.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.