Schauspieler der Kult-Serie gratulierten

Gensunger machte Heiratsantrag in der Lindenstraße: Freude bei Mutter Beimer

Heiratsantrag in der Lindenstraße: Nadine Müller (links) aus Gensungen wurde in der Lindenstraße von ihrem Partner Jan Machmar (kniend) gefragt, ob sie ihn heiratet. Darüber freuten sich nicht nur Helga Beimer (Marie-Luise Marjan), Andy Zenker (Jo Bolling) und Gabi Zenker (Andrea Spatzek). Sie sagte Ja.
+
Heiratsantrag in der Lindenstraße: Nadine Müller (links) aus Gensungen wurde in der Lindenstraße von ihrem Partner Jan Machmar (kniend) gefragt, ob sie ihn heiratet. Darüber freuten sich nicht nur Helga Beimer (Marie-Luise Marjan), Andy Zenker (Jo Bolling) und Gabi Zenker (Andrea Spatzek). Sie sagte Ja.

Köln/Gensungen. Es sollte etwas Besonderes sein, der Heiratsantrag für seine Freundin. Seit acht Jahren sind Nadine Müller und Jan Machmar aus Gensungen ein Paar - und sie sind Lindenstraßen-Fans.

Das Paar lebt gemeinsam in Gensungen, hat einen kleinen Sohn und sieht sonntagabends gemeinsam die TV-Serie „Lindenstraße“. Da kam Jan Machmar die Idee: Er will Nadine einen Heiratsantrag in der Lindenstraße machen.

Der Plan

Der Kontakt zur Produktionsfirma kam per E-Mail zustande. Jan Machmar plante, ein Banner an der Litfasssäule in der Lindenstraße aufhängen zu lassen. Das klappte leider nicht. Aber mit Ilona von Wisotzky von der PR-Abteilung der Lindenstraße heckte Machmar den geheimen Plan aus: Es sollte ein Heiratsantrag im Café Bayer werden, vorm Tresen, mit Rosen und Champagner. Nur wenige Freunde waren eingeweiht - und die Lindenstraßen-Schauspieler.

Das Lockmittel

Mit einer gewonnenen Komparsenrolle lockte Machmar seine Partnerin nach Köln in die „Lindenstraße“. Nach einer Führung durch die Produktionsräume stand das Paar endlich auf der „Lindenstraße“: Akropolis-Biergarten, Bushaltestelle, Taxi-Stand, Lindenstraße Hausnummer 3 - alles war da, wie im Fernsehen. „Da blieb mir schon das erste Mal die Luft weg“, berichtet Jan Machmar, der seit 28 Jahren kaum eine Sendung verpasst.

Der Antrag

Die Führung ging weiter, und in einer kurzen Pause wurde Jan und Nadine angeboten, im Café Bayer zu warten. Dort waren sie allein, aber Jan wusste, dass im Hinterzimmer Champagner und Blumen warteten. Er holte beides, stellte sich vor die verdutzte Nadine, fragte „Willst du meine Frau werden?“ und überreichte ihr auf Knien den Verlobungsring. Nadine war völlig überrumpelt, gerührt, den Tränen nah. Sie sagte Ja.

Die Gratulationen

Dann kamen die Schauspieler und gratulierten. Wie er Mutter Beimer vor Freude im Arm hing - das wird Jan Machmar nie vergessen. Für ihn ist Marie-Luise Marjan „die Mutter aller Soaps“. Auch Andrea Spatzek, die Machmar als Gabi Zenker kennt, und Jo Bolling alias Andy Zenker kamen sofort auf sie zu und gratulierten. „Alle freuten sich mit uns“, berichtete Jan Machmar, „das fühlte sich an wie eine große Familie.“

Der Dreh

Und dann kam der zweite Höhepunkt des Tages für das Gensunger Paar: ihre Auftritte als Komparsen. Dazu mussten sie im griechischen Restaurant Akropolis am Tisch vor der Bühne sitzen, mit Sekt anstoßen und sich unterhalten. Eine zweite Szene wurde ebenfalls im Akropolis gedreht. Jan und Nadine saßen dabei an einem Tisch an der Eingangstür, während die Kamera Mutter Beimer filmte, die im Gespräch mit Gabi und Andy Zenker war.

Die Party

Am späten Abend, als Nadine Müller und Jan Machmar euphorisch und doch erschöpft zurück in Gensungen waren, erwartete sie die nächste Überraschung. Die eingeweihten Freunde hatten eine Party organisiert, und viele Freunde waren gekommen. Als erstes entschuldigte sich Jan Machmar bei ihnen, dass er vorher nicht allen von seinen besonderen Antragsplänen erzählt hatte.

„Es war ein Traum für uns beide“, berichtet Jan Machmar. Auch die Schauspieler werden sich daran erinnern, versichert Ilona von Wisotzky vom Lindenstraßen-Team. Denn in mehr als 30 Jahren „Lindenstraße“ war es erst der dritte Heiratsantrag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.