In vielen Teilen der Region sichtbar

Gewaltige Gewitterwolke über Melsungen

+

Melsungen. Eine riesige Gewitterwolke türmt sich über dem nächtlichen Melsungen wie ein Atompilz auf, darin zucken Blitze: Dieses atemberaubende Naturschauspiel war in der Nacht zu Donnerstag weithin sichtbar.

Der 17-jährige Melsunger Fabian Stoffers hat den Moment mit seiner Spiegelreflex-Kamera eingefangen. Bei der Gewitterwolke handelt es sich um eine sogenannte Superzelle. Dies sind laut deutschem Wetterdienst die räumlich und zeitlich gefährlichsten und größten Gewitterformationen überhaupt. Sie können bis zu zwölf Stunden anhalten, normalerweise existieren sie allerdings nur wesentlich kürzer. Sogar ein Tornado und Hagel kann mit einer Superzelle einhergehen, im Extremfall können die Wolken einen Durchmesser von 20 bis 50 Kilometern erreichen.

Abkühlung brachte diese Gewitterwolke zwar noch nicht. Doch ab heute ist es mit dem Freibadwetter erstmal vorbei: Laut Vorhersage sollen die Temperaturen in der Region in den kommenden Tagen unter die 20-Grad-Marke sinken. (jul/rpp)

Interview mit Meteorologen: Was sind Superzellen?

Imposant sahen sie aus, die Gewitterformationen in der Region. Wir haben mit dem Meteorologen Dominik Jung über das Phänomen gesprochen, das Experten Superzellen nennen und das sehr gefährlich werden kann.

Was zeichnet Superzellen aus, was Gewitter nicht haben?

Dominik Jung: Superzellen sehen nicht nur gefährlicher aus, sie sind es auch. Sie sind teilweise mehr als zehn Kilometer hoch und sehen oben wie ein Amboss aus, nach unten werden sie schmaler. Und sie bringen teilweise Hagel, heftigen Starkregen und sogar Tornados mit sich.

Und wie entstehen diese Superzellen?

Jung: Grundsätzlich genau so wie Gewitter auch: Wenn irgendwo Warmluft und Kaltluft aufeinandertreffen. Als Besonderheit gilt, dass unterhalb der Wolke starke Winde herrschen müssen und die Atmosphäre instabil ist.

Lassen sich Superzellen denn überhaupt vorhersagen?

Jung: Noch nicht. Wir können aber prognostizieren, wenn in einer bestimmten Region ein deutlich erhöhtes Gewitterrisiko besteht. Ob tatsächlich eine Superzelle entsteht, ist aber ungewiss.

Leserbilder: Gewitterwolke über der Region

Leserbilder: Gewaltige Gewitterwolke über der Region

Riesige Gewitterwolke in der Entwicklung

Riesige Gewitterwolke in der Entwicklung

Haben auch Sie ein Foto oder ein Video gemacht? Dann schicken Sie es an online@hna.de. Wir sammeln diese dann in unserer Bildergalerie.

Leservideo von Karsten Lübeck

Leservideo von Matthias Hermansa

GrisuAntwort
(2)(0)

Zitat:"Ich meine es handelt sich um Wetterleuchten. Unter Wetterleuchten ... wird meistens der Widerschein von Blitzen verstanden, wenn man die Blitze selbst nicht sieht. ... "

Das eben ist des Pudels Kern. Die Blitze waren sehr wohl IN der Wolke deutlich sichtbar. Wetterleuchten war es also definitv nicht. Trotz alledem ein sehr schönes und beeindruckendes Bild!

BaukloetzchenAntwort
(3)(0)

Die Aufnahme wurde in Melsungen etwa von der Straße "Brüggersberg/ Alter Kesselberg" Richtung Obermelsungen - also Richtung Süden - gemacht.
Damit kann sie zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht über Kassel gestanden haben.

Wo kann man nachlesen, dass Schall an einer "Luftmassen-Wärmegrenze" gebrochen wird und zwar so stark, dass man den "Donner" der einem Blitz folgt nicht mehr hören kann?

Ich meine es handelt sich um Wetterleuchten
"Unter Wetterleuchten (mittelhochdeutsch weterleichen zu „weter“ (Wetter) + „leichen“ (tanzen, hüpfen), nicht verwandt mit leuchten, wie oft angenommen) wird meistens der Widerschein von Blitzen verstanden, wenn man die Blitze selbst nicht sieht. Es kann bei einem weit entfernten Gewitter oder bei Blitzen, die sich innerhalb von Wolken entladen, entstehen. Den Donner hört man wegen der großen Distanzen meistens nicht oder nur schwach."
http://de.wikipedia.org/wiki/B...

Von der Form her könnte es sich um eine Einzelzelle gehandelt haben.

"Bei der Einzelzelle handelt es sich um eine einzelne Gewitterzelle. Es ist die kleinstmögliche abgeschlossene Form, in der ein Gewitter auftreten kann. Ihre Lebensdauer beträgt zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Sie entsteht bei schwacher Windscherung, das heißt, wenn der Wind mit der Höhe nur unwesentlich zunimmt. Meistens verursachen Einzelzellen relativ schwache Gewitter."
http://de.wikipedia.org/wiki/G...

Evtl fragt die HNA ja mal bei ihrem Wetterexperten aus Fritzlar nach: Günter Fickenscher .
Er hat ein tolles Buch über das Wetter in Nordhessen geschrieben:
"Donnerwetter! Das Wetter in Nordhessen" Preis nur 7,95 €
Erschienen bei: http://www.wartberg-verlag.de

herkulesrenner
(8)(0)

Ja das war ein Bild für die Götter, ähm für uns. Auch hier in Söhrewald war dieses Naturspektakel gegen 23 Uhr gestern Abend zu sehen. Von sternenklaren Himmel umrahmt ein mit Blitzen durchzogener Wolkenpilz. Im ersten Augenblick dachte ich an den Sciencefiction - film ``Independence day``, wo die Aliens danach aus den Wolken mit Blitzspektakel vom Himmel herab steigen *lol*.
PS: top Photos von Fabian Stoffers !!!

Alle Kommentare anzeigen