Kein Tempolimit auf der A7

Abgelehnt: Ministerium sagt Nein zu Lärmschutz bei Guxhagen

Guxhagen. Auf dem Autobahnabschnitt der A7 im Bereich Guxhagen wird es auch künftig kein Tempolimit geben.

Die Gemeinde hatte gemeinsam mit Fuldabrück einen Antrag auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Stundenkilometern gestellt. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung hat den Antrag abgelehnt. Begründung: Die Immissionsrichtwerte seien an diesem Autobahnabschnitt nicht hoch genug, um einen Lärmschutz einzurichten. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 100 würde außerdem den Lärm nicht um drei Dezibel - so wie in den Lärmschutz-Richtlinien gefordert - verringern.

Guxhagens Bürgermeister Edgar Slawik zeigt sich von der Ablehnung des Antrages wenig überrascht. „Das ist die altbekannte Darstellung.“ Man werde völlig im Unklaren darüber gelassen, wie die Immissionen berechnet worden sind und welche Faktoren berücksichtigt wurden.

Laut Ministerium werde Hessen Mobil nun überprüfen, ob eine Verlängerung, beziehungsweise Erhöhung, der bestehenden Lärmschutzwälle möglich ist. Dafür seien jedoch noch umfangreiche Untersuchungen nötig. „Vielleicht müssen wir warten, bis eine vierte Fahrspur erforderlich wird, dann bekommen wir Lärmschutz, so wie an der A 7 Kassel Mitte Richtung Norden“, sagt Slawik.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.