Vergessener Kochtopf sorgte in Guxhagen für Einsatz der Feuerwehr

Guxhagen. Ein auf dem Herd vergessener Kochtopf hat in der Nacht zu Sonntag einen Feuerwehreinsatz in Guxhagen ausgelöst.

Um Mitternacht ging in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus der Rauchmelder los. Die Bewohner einer Nachbarwohnung hatten das laute Pfeifen gehört und auch deutlichen Brandgeruch auf dem Flur vor der betroffenen Wohnung wahrgenommen. Da sich auf Klopfen niemand meldete, alarmierten sie die Feuerwehr. 15 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Guxhagen und Grebenau, sowie Rettungsdienst und Polizei kamen an den Einsatzort. Auch die Feuerwehr Melsungen war mit der Drehleiter alarmiert worden, konnte unterwegs aber wieder umdrehen.

Die Guxhagener Einsatzkräfte unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein entdeckten in der Wohnun einen verbrannten Topf auf dem Herd, der für die starke Rauchentwicklung verantwortlich war.

Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrleute brachten eine Bewohnerin mit dem Verdacht auf Rauchgasinhalation ins Freie und übergaben sie dem Rettungsdienst. Sie hatte wohl den Topf auf den Herd gestellt, war aber dann eingeschlafen.

Mit einem Hochdrucklüfter wurde der Rauch aus der Wohnung geblasen. Gegen 0.30 Uhr war der Einsatz beendet. (zot)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.