Betriebsratsvorsitzender im B. Braun-Aufsichtsrat

Melsungen. Der Melsunger Peter Hohmann, Betriebsratsvorsitzender, ist erneut als ein Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat der B. Braun Melsungen AG gewählt worden.

Am Mittwoch wurden außerdem folgende Vertreter der Arbeitnehmerseite gewählt: Alexandra Friedrich, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende aus Melsungen, Rainer Hepke, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats aus Melsungen, Mike Schwarz, Vorsitzender des Europa-Forums des Betriebsrats aus Melsungen, und Manfred Herres, Werkleiter B. Braun Avitum aus Melsungen, Edeltraud Glänzer, stellvertretende Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie aus Hannover, Michael Guggemos, Sprecher der Geschäftsführung der Hans-Böckler-Stiftung aus Düsseldorf, Ekkehard Rist, Betriebsratsvorsitzender Aesculap aus Tuttlingen.

Die Wahlperiode läuft fünf Jahre bis zum Jahr 2021. 84 Delegierte vertraten bei der Wahl die Interessen der 14.000 Beschäftigten in Deutschland. Dabei kam allen Teilen des Unternehmens ein Stimmenanteil gemäß der Beschäftigtenzahl, die sie vertreten, zu.

Die Kandidaten der Arbeitnehmer setzen sich aus drei Gruppen zusammen: zwei Sitze im Aufsichtsrat stehen Gewerkschaftsvertretern zur Verfügung, fünf Sitze werden durch Beschäftigte besetzt, einen Vertreter stellen die leitenden Angestellten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.