141 Einsätze: Melsunger Feuerwehr zog Bilanz

Befördert und geehrt: Unser Foto zeigt die Männer und Frauen, die bei der Jahreshauptversammlung eine Ehrung oder einen Beförderung erhielten. Foto: Wenderoth

Melsungen. Die Feuerwehr Melsungen zog auf ihrer Jahreshauptversammlung Bilanz. Vereinsvorsitzender Manfred Friedrichs sagte, dass für 2016 einiges geplant sei. Der Verein will beispielsweise ein durch Spendengelder finanziertes Seminar zum Thema Türöffnung anbieten.

Zudem soll es einen Familientag von Verein und Einsatzabteilung und einen Tag der offenen Tür im Herbst geben. Weiterhin werde sich auch der Verein bemühen, dass die Beschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges weiter vorangetrieben wird. Das bisherige Fahrzeug müsse zum TÜV und ein Weiterbetrieb sei sehr fraglich. Aber ohne ein solches Fahrzeug sei die bisher erfolgreiche Jugendarbeit kaum zu bewältigen.

Wehrführer Patrick Schwarz blickte bei der Jahreshauptversammlung auf ein sehr ereignisreiches Jahr 2015 zurück. Unter den 65 Einsätzen der Einsatzabteilung waren auch einige besondere wie der Brand eines Bauernhofes in Kehrenbach, der Brand eines Wohnhauses in Röhrenfurth sowie das Unwetter im Juli.

Insgesamt wurden die Einsatzkräfte im Jahr 2015 (in Klammern die Zahlen für 2014) zu 141 (103) Einsätzen alarmiert. Diese Einsätze gliedern sich auf in 35 (63) Brandeinsätze, 86 (21) Hilfeleistungen und 20 (19) Fehlalarme. Dies sei die höchste Einsatzzahl seit fünf Jahren, hieß es bei der Jahreshauptversammlung. Sehr positiv sei die Entwicklung der Einsatzkräfte: Sieben Neuzugänge, davon sechs Frauen, konnten den Abgang von drei Feuerwehrleuten mehr als kompensieren. Allerdings sein von 65 Aktiven zehn wegen Studium, Ausbildung oder vorübergehender Beurlaubung nicht verfügbar.

Im Vorjahr haben die Aktiven 9 637 Stunden freiwilligen Dienst geleistet.

Jugendfeuerwehrwart Matthias Mohr hat zurzeit einen Mitgliederbestand von 30 Jugendfeuerwehrleuten (sechs Mädchen, 24 Jungen), die sich zu 41 Dienstabenden getroffen haben. Höhepunkte der Jugendarbeit waren das Großkreiszeltlager mit fast 1 400 Teilnehmern in Gudensberg sowie die Beach-Party im Schwimmbad.

Als Erfolg für die Jugendarbeit wertete er, dass drei Jugendfeuerwehrleute in die Einsatzabteilung überwechselten. Auch von der Kinderabteilung, den Löschlöwen, seien nur zwei Jahre nach ihrer Gründung schon die ersten Kinder zu der Jugendfeuerwehr übergewechselt.

Für den Brandschutzaufsichtsdienst des Schwalm-Eder-Kreises war Kreisbrandmeister Frank Jacob zu Gast. In ihrer Funktion als Stützpunktfeuerwehr übernehme die Melsunger Wehr auch über die Stadtgrenzen hinaus Aufgaben, sagte er.

Manfred Friedrichs bezeichnete die gute Jugendarbeit, als Grundstock für die Zukunft. Aber auch im gesellschaftlichen Bereich haben sich die Melsunger mit ihrer Musikabteilung, den MegNuts, einen Namen gemacht. Die Einrichtung einer Facebookseite habe zur Bekanntheit der Melsunger Wehr beigetragen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.