„Yes we play“ mit DSDS Teilnehmerin

Lisa Bund eroberte erst nach der Hälfte des Auftritts das Publikum

+
Machten Stimmung trotz wenigen Besuchern: „Yes we play“ mit Lisa Bund (vorn links), der Drittplatzierten bei DSDS 2007. 

Melsungen. Nur wenige Besucher zog es am Freitagabend zum Konzert der Band Yes we play in den Melsunger Schlosspark.

„Die Saison fiel wegen des schlechten Wetters allgemein eher bescheiden aus", sagte Veranstalter Ludger Schweigmann von Gastrorent. Warum aber dieser Abend trotz milder Temperaturen nur wenig besucht war, könne er nicht sagen. 

Doch auch mit wenig Publikum sorgten die fünf Musiker für eine romantische Atmosphäre bei Kerzenschein, aber auch für eine ordentliche Feierstimmung mit kleiner Lasershow.

Viel Mühe gab sich Sängerin Lisa Bund ihr Publikum zu animieren. Die Drittplatzierte bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) 2007, und Frontfrau der Band, hatte trotz guter Stimme viel zu tun, blieb aber hartnäckig. „Es ist schade, dass nur so wenige Leute da sind, und die sind noch dazu kein sonderlich gutes Publikum“, sagte Elisabeth Most aus Guxhagen.

Sie war mit drei Freundinnen zum Konzert gekommen und genoss die Musik. „Wir waren schon bei mehreren der Veranstaltungen des verzauberten Schlossgartens, aber diese hier war bisher die beste, die Band ist super“, sagte Ingrid Proll.

Ein besonderes Highlight des Abends neben den sich hervorragend ergänzenden Stimmen der Sänger Lisa Bund und Jochen Wöllstein schien für das Publikum die Saxophonistin Lena Reiser, die viele der Songs durch Saxophon-Soli ergänzte. „Sie kann so schön spielen und es passt hervorragend in die schöne Atmosphäre hier“, sagte Karin Stecker.

Songs aus vielen Jahrzehnten

Die Band bot eine bunte Mischung aus Songs verschiedener Stile aber auch verschiedener Jahrzehnte. Und so kam nicht nur der Kontrabass, sondern auch der E-Bass von Oliver Bischof, der im Blues-Brothers-Stil mit Sonnenbrille die Bühne rockte, zum Einsatz. Auch wenn anfangs im Publikum der Fokus auf Unterhaltungen lag und der Band wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, gaben die Musiker nicht auf, verbreiteten gute Stimmung und feierten auf der Bühne.

Band blieb hartnäckig

Diese Hartnäckigkeit machte sich bezahlt. So wurde das Publikum bei ihren Interpretationen von „Seven Nation Army“ und „Stand by me“ aktiver und spätestens im letzten Drittel des Abends hatten Yes we play die Besucher auf ihrer Seite. Es wurde mitgesungen und bei Hits wie „I will survive“ und Medleys aus 80er- und 90er-Jahre Klassikern sogar vor der Bühne getanzt. Besonderen Charme verbreitete auch Drummer Sascha Wolf, der aus dem Hintergrund die Stimmung immer wieder durch kleine Aktionen stärkte und beinahe eine eigene kleine Party auf der Bühne veranstaltete.

Drittplatzierte

Lisa Bund war 2007 bei Deutschland sucht den Superstar die Drittplatzierte. Gewinner war damals Mark Medlock. Nach ihrem Erfolg hatte sie Gastauftritte in Fernsehshows unter anderem auch in der RTL-Sendung Gute Zeiten – Schlechte Zeiten und sie war auch im Dschungelcamp, reiste aber wegen einer Magenschleimhautentzündung vorzeitig ab. Die 28-Jährige lebt in Südhessen und tritt mit der Band „Yes we play“ auf.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.